Griechenland am Tag vor dem drohenden Staatsbankrott

  • Dienstag, 30. Juni 2015, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 30. Juni 2015, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 30. Juni 2015, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Vermittlungsversuch in letzter Minute?

    Griechenland am Tag vor dem drohenden Staatsbankrott

    Das Hilfsprogramm für Griechenland läuft aus. Athen wird die fällige Kredittranche von 1,6 Milliarden Euro kaum zurückbezahlen. Die griechische Regierung soll der EU einen neuen Vorschlag zur Beilegung des Schuldenstreits vorgelegt haben.

    Oliver Washington

  • In den verschiedenen Ländern Europas reagiert man sehr unterschiedlich auf das Gezerre zwischen Brüssel und Athen.

    Blick aus Europa auf das Gezerre um Griechenland

    Das Scheitern der Verhandlungen mit Griechenland ist in ganz Europa ein dominierendes Thema. Von der iberischen Halbinsel hört man, Griechenland solle sparen statt jammern, in Osteuropa sperrt man sich gegen die Unterstützung für das verhältnismässig wohlhabende Griechenland.

    Frankreich gilt zumindest als sanfter als Nachbar Deutschland.

    Martin Durrer, Urs Bruderer und Charles Liebherr

  • Der Augenschein in Athen zeigt: Die Armut hat zugenommen. Warten auf eine Mahlzeit vor einer Athener Suppenküche.

    Auf den Spuren der Armut in Athen

    Beim neuen Sparpaket für Griechenland geht es auch um Renten und Sozialleistungen, die weiter gekürzt werden sollen. Die griechische Regierung wehrt sich mit dem Argument, die Armut sei bereits jetzt ein grosses Problem.

    Franco Battel

  • Um bei den Arbeitgebern möglichst gut dazustehen, arbeiten viele Leute mehr als die vorgeschriebenen 40 Stunden – ohne dass sie ihre Überstunden ausbezahlt erhalten.

    Neue Überzeitenregelung erbost US-Republikaner

    Wer in den USA Überstunden leistet, soll das deutlicher im Portemonnaie spüren. Überstunden sollen nach dem Willen des Präsidenten nicht mehr einfach verfallen, sondern vermehrt ausbezahlt werden.

    Beat Soltermann

  • Casper Selg.

    Ein paar Gedanken zu Deutschland

    Casper Selg hat seinen letzten Arbeitstag. 36 Jahre arbeitete er beim Schweizer Radio - als Moderator, als «Echo-der-Zeit»-Chef, als stellvertretender Chefredaktor, als USA- und als Deutschland-Korrespondent. Nun geht er in Pension.

    Casper Selg

  • 2011 gestürzt und nun inoffizieller Namenspatron eines Bundesgesetzes, der sogenannten «Lex Mubarak»:  der ehemalige ägyptische Präsident Hosni Mubarak.

    Potentaten sollen nicht von Verjährung profitieren

    Die Schweiz soll Geld von gestürzten Diktatoren auch dann einziehen dürfen, wenn deren Straftaten verjährt sind. Das hat die aussenpolitische Kommission des Ständerates einstimmig beschlossen. Sie stellt sich damit gegen den Nationalrat.

    Max Akermann

  • Gastanks vor dem Hybridwerk Aarmatt in Zuchwil im Kanton Solothurn.

    Hybridwerk Aarmatt - Meilenstein der Energiespeicherung

    Im solothurnischen Zuchwil wird Solarstrom in Wasserstoff umgewandelt und im lokalen Gasnetz gespeichert. Dies ist eines von sieben Energieprojekten, die das Bundesamt für Energie für besonders zukunftsweisend hält.

    Alex Moser

  • Die präzise Atomzeit und die astronomische Zeit mit der Erdrotation können mit der Zeit voneinander abweichen. Seit 1972 werden deshalb immer wieder Schaltsekunden eingefügt. Eine Sekunde, die gleichsam  die Zeiten verbindet. Was machen die Menschen mit der geschenkten Zeit?

    Die Schaltsekunde - alles hat seine Zeit

    In der Nacht auf Mittwoch erhält die Welt eine Sekunde geschenkt. Eine Schaltsekunde wird in die Referenzzeit eingeschoben, in der Schweiz um 01.59.59 Uhr. Wieso braucht es sie, was soll man mit ihr anfangen? Umfrage beim Zytglogge in Bern und beim Eidgenössischen Institut für Metrologie.

    Peter Maurer

Moderation: Roman Fillinger, Redaktion: Tobias Gasser