«Groupe Mutuel» verletzt Aufsichtsrecht

  • Donnerstag, 2. Juli 2015, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 2. Juli 2015, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 2. Juli 2015, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Die im Krankenzusatzversicherungsgeschäft tätigen Gesellschaften der «Groupe Mutuel» müssen der Finma bis im Februar 2016 sämtliche Tarife zur Prüfung vorlegen.

    «Groupe Mutuel» verletzt Aufsichtsrecht

    Die «Groupe Mutuel» habe unzulässige Prämien erhoben und keine einwandfreie Geschäftstätigkeit betrieben. Die Finanzmarktaufsicht Finma will Strafanzeige einreichen gegen die zweitgrösste Schweizer Krankenkasse.

    Iwan Lieberherr und Klaus Bonanomi

  • Am 22. April 2010 geriet im Golf von Mexiko die Ölplattform «Deepwater Horizon» in Brand. Die folgende Ölkatastrophe verursachte immense Schäden.

    BP zahlt Schadenersatz für Ölkatastrophe «Deepwater Horizon»

    Der britische Ölkonzern BP hat sich mit den US-Behörden auf die Zahlung von fast 19 Milliarden Dollar geeinigt. Sie dienen als Entschädigung für die Schäden, die 2010 nach der Explosion ihrer Ölplattform im Golf von Mexiko entstanden sind. Die Zahlung soll auf 18 Jahre gestreckt werden.

    Beat Soltermann

  • Die Studie des Bundes zeigt: Unter dem Strich kostet eine Hitzewelle vier Milliarden Franken.

    Hitze als grosse Gefahr für die Schweiz

    Westeuropa und die Schweiz stöhnen unter den heissen Temperaturen von über 30 Grad. Und soeben legt das Bundesamt für Bevölkerungsschutz eine Analyse über Katastrophen-Risiken vor. Fazit: Zu den drei grössten Risiken für die Schweiz zählt eine Hitzewelle.

    Gaudenz Wacker

  • «Oxi» oder «Nai»? auf griechisch, Nein oder Ja? auf deutsch. So kurz die Frage, so schwierig die Antwort. Nicht nur, weil die Griechinnen und Griechen wenig Erfahrung haben mit Abstimmungen, auch weil die Fragestellung höchst komplex ist.

    «Oxi oder Nai» - das Referendum spaltet Griechenland

    Als ob ihre persönliche Zukunft sie nicht schon genug beschäftigte, müssen Griechinnen und Griechen nun auch noch über jene des ganzen Landes entscheiden. Dabei geht es auch um das Schicksal der Regierung Tsipras geht.

    Diese lässt nichts unversucht, der Bevölkerung ein Nein, also ein «Oxi», nahezulegen.

    Rodothea Seralidou

  • Nicht willkommen in Ungarn! Die syrische Familie hat die serbisch-ungarische Grenze überquert.

    Ungarisches Flüchtlingsgesetz verletzt Völkerrecht

    Über 60'000 Asylanträge hat Ungarn dieses Jahr bereits registriert. Das Parlament verabschiedet nun Gesetze, die es dem Land ermöglichen, Flüchtlinge nach Serbien und Griechenland zurückzuschicken. Die Menschenrechtsorganisation «Helsinki-Komitee» zeigt sich besorgt.

    Urs Bruderer

  • Helen Zille. Die Politikerin ist dem südafrikanischen Präsidenten Zuma ein Dorn im Auge.

    Helen Zille - eine hartnäckige Gegnerin Jacob Zumas

    Als Journalistin hat die weisse Südafrikanerin Helen Zille 1977 den Mord am schwarzen Bürgerrechtler Steve Biko aufgedeckt. Heute ist sie Vizepräsidentin des Weltverbands der liberalen Parteien.

    Und sie erhält viel Lob für ihre Arbeit als Premierministerin der südafrikanischen Provinz Westkap. Eine Begegnung mit ihr in Zürich.

    Veronika Meier

  • Schiessen sei wie Autofahren, ohne Routine gehe es nicht, meint eine junge Jägerin - und schaut dann auf den grauen Hasen am Waldrand, der auf Schienen vorbeirollt, er ist aus Karton.

    Bündner Jäger müssen Treffsicherheit beweisen

    Im Herbst gehen über 5000 Bündner Jäger und Jägerinnen auf die Hochjagd. Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren. Erstmals muss für das Jagdpatent eine Schiessprüfung abgelegt werden. Tierschützer forderten dies seit langem. Doch ist diese Prüfung mehr als eine Alibiübung?

    Sara Hauschild

Moderation: Simone Fatzer, Redaktion: Tobias Gasser