Gründung der BDP Schweiz ist perfekt

  • Samstag, 1. November 2008, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 1. November 2008, 18:00 Uhr, DRS 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 1. November 2008, 19:00 Uhr, DRS 2 und DRS Musikwelle

In Glarus ist die BDP Schweiz gegründet worden, die Bürgerlich-Demokratische Partei von Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf und Bundesrat Samuel Schmid.

Weitere Themen:

Pakistan ist auf die Finanzhilfe des Internationalen Währungsfonds IWF angewiesen.

Die Formel-1 erhofft sich neuen Schub dank Uwelttechnik.

Vor genau 25 ging DRS3 auf Sendung.

Beiträge

  • BDP Schweiz in Glarus gegründet

    Die BDP hat die nationale Ebene betreten. Knapp 100 Delegierte wählten an der Gründungsversammlung in Glarus Hans Grunder zum Präsidenten und genehmigten erste politische Leitlinien.

    Grunder war der einzige Kandidat für den Posten. Der Berner Nationalrat gilt als einer der Rädelsführer für die Abspaltung der BDP des Kantons Bern von der SVP. Vizepräsidentin wird die Bündner Regierungsrätin Barbara Janom.

    Weiter wählten die Delegierten die Präsidenten der BDP-Kantonalparteien von Graubünden, Bern un d Glarus in die Geschäftsleitung. Das sind die Kantonsparlamentarier Marcus Hassler, Beatrice Simon und Martin Landolt. Zum Vorstand gehören zudem die beiden Mitglieder des Bundesräte Schmid und Widmer-Schlumpf sowie die Regierungsräte und die eidgenössischen Parlamentarier der BDP.

    Marcel Jegge

  • Pakistan fürchtet IWF-Milliarden

    Pakistan wird über kurz oder lang auf einen Milliarden-Kredit des Internationalen Währungsfonds IWF angewiesen sein. Das bringt nicht nur Vorteile.

    Im Gegenteil, in Islamabad weckt das auch Ängste. Denn mittlerweile ist allgemein bekannt, dass der IWF sehr harte Wirtschaftsbedingungen stellt, damit die Milliarden fliessen. Das könnte für das arme Land schwerwiegende Folgen haben. Denn die Regierung ist schwach in Pakistan.

    Die Frage an den ehemaligen NZZ-Korrespondenten Bernhard Imhasly: Wie ist Pakistan derart in Schieflage geraten, dass es nun IWF-Hilfe braucht?

    Hans Ineichen

  • Der Ferrari bleibt rot, die Technologie immerhin etwas grüner.

    Formel 1 erhält grünes Herz

    In der Formel 1 sollen grüne Technologien forciert werden: Ab nächster Saison etwa ist die Hybrid-Technik erlaubt.

    Künftig soll also die Bremsenergie aufgefangen werden und bei Überholmanövern eingesetzt werden können. Bis zu 80 zusätzliche PS sollen so verfügbar sein. Mit der Regeländerung will der internationale Rennsportverband FIA die Akzeptanz des Autorennsports erhöhen.

    Ueli Reist

  • Ein Blick ins DRS3-Studio.

    25 Jahre Lokalradio - ein Blick zurück

    Vor genau einem Vierteljahrhundert ging DRS 3 - zusammen mit den ersten Lokalradio-Stationen - auf Sendung. Die Ansprüche ans neue Radio-Zeitalter waren hoch.

    Aber die hehren Vorsätze konnten nicht immer eingelöst werden. Trotz Herzblut und Phantasie vieler Radio-Pioniere. Ein Blick zurück.

    Klaus Bonanomi

Moderation: Martin Durrer, Redaktion: Massimo Agostinis