Guter Kompromiss oder schamlose Bereicherung?

  • Dienstag, 14. Juni 2016, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 14. Juni 2016, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 14. Juni 2016, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Die Unternehmenssteuerreform III wird den Bund weit über 1 Milliarde Franken pro Jahr kosten.

    Guter Kompromiss oder schamlose Bereicherung?

    Die Unternehmenssteuerreform ist eines der kompliziertesten und wichtigsten Geschäfte dieser Session. Nun haben sich die Räte geeinigt. Der Nationalrat ist auf die Linie des Ständerats eingeschwenkt. Was waren die umstrittenen Punkte? Gespräch mit Bundeshausredaktor Philipp Burkhardt.

    Roman Fillinger

  • Magdalena Martullo-Blocher, SVP-Nationalrätin: «Eine kleine Kröte haben wir geschluckt.»

    Wer bezahlt die Zeche?

    Von der Unternehmenssteuerreform sind 24'000 Firmen und zwischen 135'000 bis 175'000 Stellen betroffen. Die SP hat bereits das Referendum angekündigt. Somit wird das Paket mit grösster Wahrscheinlichkeit an der Urne zur Abstimmung kommen. Argumente und Gegenargumente aus der Politik.

    Gaudenz Wacker

  • Die Reform ist ein Ersatz für Steuerprivilegien, d.h. alte fallen weg und neue folgen. Symbolbild.

    Die Unternehmenssteuer und die Folgen für die Wirtschaft

    Mit der Unternehmenssteuerreform sollen Steuerprivilegien für Unternehmen ausgeglichen werden, welche die Schweiz auf Druck der OECD abschaffen muss. Welche Folgen hat das für Wirtschaft, Kantone und Bund? Wer profitiert? Wer wird benachteiligt? Einschätzungen von Wirtschaftsredaktor Jan Baumann.

    Roman Fillinger

  • Nebst dem drohenden Ausschluss gibt es eine Busse von 150'000 Euro für Russland.

    Fussball-EM: Gelbe Karte für Russland und seine Hooligans

    Die Angst vor Krawallen und einem drohenden Ausschluss überschattet den zweiten Auftritt von Russland. Denn kommt es erneut zu Ausschreitungen im Stadion, ist die EM für Russland vorbei.

    Rahel Murith

  • Alexander Vershbow, Vize-Generalsekretär der Nato.

    Mehr Nato-Truppen gegen Russlands Machtgelüste

    Die Nato will ihre Ostflanke stärken. Auf dem Verteidigungsministertreffen in Brüssel dürfte das Bündnis beschliessen, mehrere tausend Soldaten nach Osteuropa zu verlagern. Bereits ist die Rede von einem neuen Zeitalter der Abschreckung, zumal auch Russland hochrüstet.

    Gespräch mit Alexander Vershbow, Vize-Generalsekretär der Nato.

    Fredy Gsteiger

  • Helfer retten Flüchtlinge aus Seenot.

    Schlepper profitieren schamlos vom humanitären Einsatz

    Italien und andere europäische Länder sind seit Jahren im Mittelmeer präsent, um in Seenot geratene Migranten und Flüchtlinge zu retten. Diese Rettungsaktionen nützen auch den Menschenschmugglern. Das zeigt eine neue Studie der Universität Palermo.

    Mag sein, helfen muss man trotzdem, ist die Regierung in Rom überzeugt.

    Franco Battel

  • Rund 1500 Flüchtlinge, vor allem Syrer, Iraker und Afghanen,  in Piräus in Zelten oder in der Wartehalle E1.

    Leichterer Zugang zum griechischen Asylsystem

    Nicht alle Flüchtlinge in Griechenland wollen die oft lebensgefährliche Reise nach Norden fortsetzen. Immer mehr wollen in Griechenland Asyl beantragen. Einen Termin bei den Behörden zu bekommen, kann aber Monate dauern. Jetzt will die Regierung den Zugang zum Asylsystem erleichtern.

    Die Reportage aus Piräus.

    Rodothea Seralidou

  • Judith Stamm – von der Kämpferin zur stillen Beobachterin.

    «Mut besteht aus vielen Mütchen»

    «Wenn Frau will, steht alles still». Das war das Motto des grossen Schweizer Frauenstreiks, exakt vor 25 Jahren. Eine, die nie still stand im Kampf für die Gleichberechtigung, ist Judith Stamm.

    Die ehemalige CVP-Nationalrätin, Nationalratspräsidentin und Juristin über die Anliegen der Frauen von gestern und heute.

    Peter Maurer

  • Die Klimaerwärmung ist eine von vielen Ursachen, die zum Aussterben von Tieren führen können. Symbolbild.

    Erstes Säugetier wegen Klimawandels ausgestorben

    Beim Great Barrier Reef denkt man an bunte Fische und Korallen. Doch auf einer kleinen Insel, die zum Riff gehört, lebte bis vor kurzem auch ein Säugetier: die Bramble-Cay-Mosaikschwanzratte.

    Nun ist die Ratte verschwunden - und damit wohl das erste Säugetier, das wegen der Klimaerwärmung ausgestorben ist.

    Odette Frey

Moderation: Roman Fillinger, Redaktion: Markus Hofmann