Hochrangiges Treffen an der Balkanroute

  • Samstag, 24. September 2016, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 24. September 2016, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Samstag, 24. September 2016, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Premierminister Viktor Orban (Ungarn) und Bundeskanzler Christian Kern (Österreich) am Flüchtlingsgipfel in Wien.

    Hochrangiges Treffen an der Balkanroute

    Wie weiter in der Flüchtlingskrise? Darüber diskutieren in Wien die Regierungschefs der Staaten an der Balkanroute mit der deutschen Kanzlerin Angela Merkel und EU-Ratspräsident Tusk.

    Joe Schelbert

  • Gegen illegalen Handel: In Kenia wird Elfenbein zum Verbrennen zusammengetragen.

    Was tun gegen die Wilderei?

    Tausende von Tier- und Planzenarten sind gefährdet oder vom Aussterben bedroht. In Johannesburg treffen sich Vertreter von 183 Staaten, um über den Artenschutz zu verhandeln. Was tun gegen den illegalen Handel? Das Gespräch mit dem Schweizer Delegationsleiter Mathias Lörtscher.

    Isabelle Jacobi

  • Jeremy Corbyn ist im Amt als Labour-Chef betätigt worden.

    Jeremy Corbyn bleibt an der Labour-Spitze

    Vor gut einem Jahr wählte die britische Labour-Partei den Altlinken Jeremy Corbyn überraschend als ihren Vorsitzenden. Seine Parlamentsfraktion rebellierte unverzüglich gegen die Wahl der Basis. Nun ist Corbyn deutlicher als zuvor von dieser Basis im Amt bestätigt worden.

    Martin Alioth

  • Baskische Flagge: Der spanisch-baskische Konflikt reicht bis in die Schweiz.

    Schweizer Behörden vor schwierigem Entscheid

    Der Fall lässt aufhorchen: Eine Baskin, eine EU-Bürgerin also, sitzt in Zürich in Haft. Spanien fordert ihre Auslieferung, da die Frau die separatistische Untergrundorganisation ETA unterstützt habe.

    Die Verhaftete wehrt sich, die Verurteilung beruhe auf einem Geständnis, das unter Folter erpresst worden sei.

    Christine Wanner

  • Eine peruanische Familie am Strand von Lima.

    Geld anlegen in Schwellenländern

    Die Zeit der tiefen Zinsen hält weiter an. Das ist ganz besonders schwierig für institutionelle Anleger wie Pensionskassen: Auf sicheren Staatsanleihen können sie kaum Rendite erwirtschaften. Nun weichen sie aus auf Staaten wie Russland oder Peru.

    Philip Meyer

Moderation: Isabelle Jacobi, Redaktion: Markus Hofmann