Hoffen und Bangen in Athen

  • Montag, 20. Februar 2012, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 20. Februar 2012, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Montag, 20. Februar 2012, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Beiträge

  • Hoffen und Bangen in Athen

    In Brüssel tagen die Euro-Finanzminister und beraten über ein neues Hilfspaket für Griechenland. Die griechische Regierung rechnet fest damit, dass sie das Geld erhält und verbreitet Zuversicht.

    Thomas Bormann

  • Countdown für Griechenland läuft

    Ein 130-Milliarden-Rettungspaket wollen die EU-Finanzminister absegnen - gegen die Zusicherung eines harten griechischen Sparprogramms. Wie wollen die Geberstaaten sicherstellen, dass sich Griechenland daran hält?

    Jonas Projer

  • Die Bundeskanzlerin und ihr neuer Bundespräsident

    Joachim Gauck, der Pfarrer aus Rostock, wird nächster deutscher Bundespräsident. FDP, SPD und Grüne hätten mit dieser Wahl über Bundeskanzlerin Angela Merkel gesiegt, lautet der Medien-Tenor. Wirklich?

    Casper Selg

  • Joachim Gauck und sein Freiheitsplädoyer

    In der DDR lebte er im Bewusstsein: Wir sind die Anständigen. Danach lebte er für die Freiheit. Nun wird Joachim Gauck deutsches Staatsoberhaupt. Hansjörg Schultz hat ihn vergangene Woche getroffen.

    Hansjörg Schultz

  • Neue Abstimmung über den Kanton Jura

    Die Tripartite Konferenz mit Vertretern des Bundes und der Kanonte Bern und Jura, hat entschieden, dass die StimmbürgerInnen nochmals über die Zukunft des Kanton Jura entscheiden sollen.

    Patrick Mülhauser

  • Britische Erfahrungen mit Public Private Partnership

    Mit ähnlichen Modellen, wie sie Economiesuisse in der Studie für den Gotthard durchspielt, sogenannten Public Private Partnerships, hat England schon viele Erfahrungen gesammelt. Schlechte allerdings.

    Martin Alioth

  • Internationale Umweltpolitik hat wenig bewirkt

    In Nairobi blicken die Umweltminister zurück auf 40 Jahre internationale Umweltpolitik. Die Bilanz ist düster. Weder das Klima-Problem ist gelöst, noch das Artensterben beendet oder das Abholzen der Urwälder gestoppt.

    Patrik Wülser

  • Der erste US-Amerikaner im All

    Vor genau 50 Jahren hob der US-Astronaut John Glenn zur Ehrenrettung seines Landes ab. Der Kampfpilot sauste drei Mal um die Erde und verschaffte den USA eine erste Genugtuung im Wettrennen mit der Sowjetunion um die Eroberung des Weltalls.

    Katharina Bochsler

Moderation: Ursula Hürzeler, Redaktion: Judith Huber