Hohe Beteiligung bei den Wahlen in Ungarn

  • Sonntag, 6. April 2014, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 6. April 2014, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Sonntag, 6. April 2014, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Der ungarische Präsident mit Gattin bei der Stimmabgabe

    Hohe Beteiligung bei den Wahlen in Ungarn

    Bei den Parlamentswahlen in Ungarn rechnen Beobachter mit einem klaren Sieg der national-konservativen Fidesz-Partei. Die grosse Frage ist, ob die Partei von Premier Victor Orbán die Zweidrittelmehrheit schafft oder nicht. Am Nachmittag zeichnete sich eine hohe Beteiligung ab.

    Fragen an den Osteuropa-Korrespondenten

    Marc Lehmann

  • Der neue Kampfjet für die Schweizer Armee. Vielleicht.

    Plan C für den Gripen

    Was geschieht, wenn die Stimmbevölkerung Nein sagt zum Gripen-Kampfjet am 18. Mai? Bürgerliche Politiker überlegen bereits jetzt, wie sie die Luftwaffe dann doch aufrüsten könnten.

    Kleinere Kredite in Tranchen, wäre ihr Ziel, so dass die Flugzeuge ohne Volksabstimmung über das ordentliche Rüstungsprogramm gekauft werden könnten.

    Christian Von Burg

  • Ueberlebende des grausamen Massakers 1994.

    Völkermord in Ruanda: Paris boykottiert Gedenkfeiern

    Vor zwanzig Jahren begann in Ruanda ein Völkermord, dem 800.000 Menschen zum Opfer fielen. Nach einem tödlichen Anschlag auf Präsident Habyarimana hetzte die dominierende Bevölkerungsgruppe der Hutu gegen die Tutsi. Es kam zu einem unbeschreiblichen Blutbad.

    Morgen gedenkt die internationale Gemeinschaft der Opfer. Doch auf die Gedenkfeier fällt ein Schatten. Frankeich boykottiert sie.

    Ruedi Mäder

  • Der Aufbau der zerstörten Gebäude verläuft schleppend.

    L'Aquila ist noch immer eine Baustelle

    Vor fünf Jahren bebte um exakt 3.32 Uhr in der früh die Erde in der Abruzzenhauptstadt L'Aquila. Innert weniger Sekunden verwüstete das Beben die Altstadt. Über 300 Menschen starben unter den Trümmern: ein traumatisches Ereignis für die dortigen Bewohner.

    5 Jahre danach ist unser Italien-Korrespondent dorthin zurückgekehrt.

    Massimo Agostinis

  • Nach dem Bürgerkrieg,

    Zuerst die Krim und bald Transnistrien?

    Nach dem Anschluss der Krim an Russland hoffen die Russen in Transnistrien auf ein ähnliches Szenario. Das Gebiet, das sich Anfangs der neunziger Jahre in einem Bürgerkrieg von Moldawien abgespalten hat, hängt seither an der Nabelschnur Moskaus.

    Transnistriens autoritär herrschender Präsident hat Russland nun aufgefordert, seine Republik in die Russische Föderation aufzunehmen. Das löst in der moldawischen Hauptstadt Chisinau Ängste aus.

    Simion Chiocino

Moderation: Peter Voegeli, Redaktion: Ursula Hürzeler