Immer mehr Unterernährte

  • Dienstag, 16. Oktober 2007, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 16. Oktober 2007, 18:00 Uhr, DRS 1
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 16. Oktober 2007, 19:00 Uhr, DRS 2 und DRS Musikwelle

Der Uno-Welternährungstag erinnert an die Millionen Menschen, die Hunger leiden.

Weitere Themen:

Die Parteien lassen sich den Wahlkampf so viel kosten wie noch nie zuvor.

Martin Kaiser, Leiter der Postregulationsbehörde PostReg, wechselt in die Geschäftsleitung von Economiesuisse.

Das Atom-Abkommen zwischen Indien und den USA liegt auf Eis.

Beiträge

  • Höhere Getreidepreise sind nicht per se ein Übel

    62 Jahre ist es her, seit die Weltorganisation für Ernährung und Landwirtschaft FAO gegründet wurde. An diesem Tag, am Uno-Welternährungstag, erinnert sie seither an die Millionen von Menschen, die unter Mangelernährung und Hunger leiden.

    Dieses Mal stehen jene boomenden Treibstoffe im Fokus, die aus Pflanzen hergestellt werden. Sie treiben die Preise für Grundnahrungsmittel in die Höhe. Doch anders als viele Warner verteufelt die FAO den Bio-Treibstoff nicht.

  • Teuerster Wahlkampf aller Zeiten

    Der aktuelle Wahlkampf ist der teuerste, den die Schweiz bisher erlebt hat. Noch nie flossen derartige Summen, wie alle Parteien bestätigen. Schätzungen gehen von über 50 Millionen Franken aus.

    Wenige Tage vor dem Wahltag mobilisieren die Parteien nun zum kommunikativen Schlussspurt, wobei die SVP die Nase weit vorne hat.

    Pascal Krauthammer

  • Postregulator wechselt zu Economiesuisse

    Die Schweizer Post erhält private Konkurrenz, so will es der Bundesrat. Die Bürgerlichen, aber auch der Wirtschaftsdachverband Economiesuisse wollen jedoch nicht sechs Jahre auf eine Liberalisierung warten, wie vom Bundesrat vorschgeschlagen.

    Jetzt holt sich Economiesuisse den Mann an Bord, der die Post seit bald vier Jahren überwacht: Postregulator Martin Kaiser.

    Monika Binotto

  • Höchster Politiker Siziliens soll ins Gefängnis

    Salvatore «Toto» Cuffaro, Präsident der autonomen Region Siziliens, soll ins Gefängnis. Ein Staatsanwalt wirft ihm vor, er habe die Mafia begünstigt, und fordert in einem Prozess in Palermo eine Haftstrafe von 8 Jahren.

    Cuffaros Freund Michele Aiello, einer der besten Steuerzahler Siziliens ist, soll gar für 18 Jahre hinter Gitter.

    Rolf Pellegrini

  • Indisch-amerikanisches Atomabkommen liegt auf Eis

    Vor zwei Jahren schlossen die USA und Indien ein Abkommen über die nukleare Zusammenarbeit. Die USA sicherten sich Indien als Partner, um China in Schach zu halten, und Indien sicherte sich die Lieferung von Uran und das Recht, dieses wiederaufzubereiten.

    Das Abkommen galt als Markstein einer neuen Partnerschaft der beiden Länder. Doch nun scheint daraus nichts zu werden.

    René Schell

  • Schwinger aus Westafrika in St. Gallen

    Schwingen ist der urtümliche Schweizer Sport schlechthin. Kaum bekannt ist, dass Schwingen auch in Westafrika zu den ältesten und populärsten Sportarten gehört.

    An der Olma in St.Gallen stiegen nun zum ersten Mal Schwinger aus Guinea-Bissau zu einem «Hosenlupf» mit Schwingern aus der Schweiz ins Sägemehl.

    Roland Wermelinger

  • Gefährdete Tessiner Kastanie

    Früher waren Marroni auf der Alpensüdseite das Essen der Armen. Der Aufschwung der Nachkriegszeit liess die Kastanien weitgehend von den Speisezetteln verschwinden, die Kastanienwälder wurden sich selbst überlassen.

    Inzwischen erlebt die Kastanie eine Renaissance. Doch die jahrzehntelange Vernachlässigung der Kastanienbäume droht sich zu rächen.

    Alexander Grass

Autor/in: Simone Fatzer