Iran - Das Filetstück auf dem Teller der Weltwirtschaft

  • Montag, 6. April 2015, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 6. April 2015, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Montag, 6. April 2015, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Der griechische Wirtschaftsminister Yanis Varoufakis garantiert gegenüber IWF-Chefin Christine Lagarde die Rückzahlung aller Kredite. (Archiv)

    Griechenland will Kredite zurückzahlen

    Griechenland will seine finanziellen Verpflichtungen gegenüber dem Internationalen Währungsfonds erfüllen. Das sicherte der griechische Finanzminister der IWF-Direktorin bei einem kurzfristig angesetzten Treffen in Washington zu.

    Klaus Bonanomi

  • Iran hat einen grossen Aufholbedarf bei der Infrastruktur.

    Iran - Das Filetstück auf dem Teller der Weltwirtschaft

    Nicht alle haben Freude am Rahmenabkommen im Atomstreit mit Iran. Doch viele westliche Firmen bringen sich bereits in Position. Iran ist ein reiches Land mit fast 80 Millionen Einwohnern und einem grossen Aufholbedarf. Gespräch mit dem Chef der iranisch-schweizerischen Handelskammer in Teheran.

    Iren Meier

  • Livia Leu Agosti ist ehemalige Botschafterin in Teheran und heute Wirtschaftsdiplomatin.

    «Die Schweiz hat eine gute Startposition»

    Livia Leu Agosti war bis vor zwei Jahren Schweizer Botschafterin in Teheran. Heute ist sie im Seco zuständig für bilaterale Wirtschaftsbeziehungen. Ende April reist sie an der Spitze einer Schweizer Wirtschaftsdelegation nach Iran. Das Gespräch.

    Roman Fillinger

  • Der marokkanische König Mohammed VI. (rechts) mit dem spanischen König Felipe VI.

    Stillstand ist nicht Stabilität

    Marokko hat sich aus den Turbulenzen des arabischen Frühlings heraushalten können. Der Maghrebstaat ist eines der wenigen stabilen Länder in der arabischen Welt. König Mohammed VI. gilt als weltoffen und tolerant. Klingt gut, sei aber falsch, sagt der marokkanische Publizist Omar Brouksy.

    Beat Stauffer

  • Migrantenpfarrer Don Antonio betreut in Biel die italienischsprachigen Katholigen.

    Ein Tag im Leben von Migrantenpfarrer Don Antonio

    Urbi et Orbi. Der Papst spendete den Segen am Ostersonntag auf dem Petersplatz in Rom. Die katholische «Knochenarbeit» hingegen wird weit weg vom Vatikan geleistet. Zum Beispiel in Biel. Dort betreut Migrantenpfarrer Don Antonio die italienische Gemeinde.

    Nicoletta Cimmino

Moderation: Roman Fillinger, Redaktion: Tobias Gasser