IV-Zusatzfinanzierung soll auf 2011 verschoben werden

  • Mittwoch, 10. Juni 2009, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 10. Juni 2009, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 10. Juni 2009, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Die Wirtschaftskommissionen von National- und Ständerat wollen die Mehrwersteuer-Erhöhung zur Sanierung der Invalidenversicherung, über die das Volk Ende September abstimmt, erst per 2011 in Kraft setzen. Grund: die Wirtschaftskrise.

Weitere Themen:

Die Airline Swiss leidet unter der Krise und hat auch für Mai  sinkende Auslastungszahlen präsentiert.

In der Diskussion um die Bekämpfung der Kostenexplosion im Gesundheitswesen spielt die Kostenpauschale eine grosse Rolle. Was aber bedeutet sie genau?

Erstmals, seitdem der libysche Staatschef Ghadhafi die Macht übernommen hat, ist er in Rom zu einem Staatsbesuch empfangen worden.

Beiträge

  • IV-Zusatzfinanzierung ein Jahr später?

    Die IV braucht dringend Geld. Deshalb stimmt das Schweizer Volk Ende September darüber ab, ob die Mehrwertsteuer erhöht werden soll. Die Frage ist nur, ab wann die Erhöhung gelten soll.

    Denn statt per 2010 wollen in einer Hauruck-Übung die vorberatenden Kommissionen von National- und Ständerat die Erhöhung aufs Jahr 2011 verschieben.

    Nathalie Christen

  • Swiss leidet unter der Krise

    Die Krise hat die Flugbranche erreicht: Der internationale Branchenverband IATA rechnet mit einem weltweiten Verlust von neun Milliarden Franken in diesem Jahr. Betroffen von der Baisse ist auch die Lufthansa-Tochter Swiss.

    Philippe Erath

  • Fallpauschale: Segen oder Fluch?

    In der Diskussion um die Massnahmen zur Bekämpfung der explodierenden Gesundheitskosten spielt auch die sogenannte Fallpauschale eine wichtige Rolle. Sie wird 2012 eingeführt, ist aber heftig umstritten.

    Fallpauschale, das bedeutet, dass der Preis, beispielsweise für eine Kniegelenk-Operation im vorneherein fixiert ist, egal ob bei der Operation Komplikationen auftreten und wie lange der Patient im Spital bleiben muss. Kritiker sehen die Fallpauschale als das Ende einer humanen Medizin.

    Besonders Sorgen über die Einführund der Fallkostenpauschale machen sich die Kinderspitäler.

    Monika Binotto / Beat Giger

  • Berlusconi empfängt Ghadhafi in Rom

    Der libysche Staatschef Muamar Ghadhafi ist zu seinem ersten Staatsbesuch in Italien empfangen worden.

    Die Visite ist historisch: Italien führte während mehr als 30 Jahren als Kolonialmacht in Libyen ein Schreckensregime, und Ghadhafi war seit seinem Macht-Antritt vor mehr als 40 Jahren noch nie in Rom.

    Massimo Agostinis

  • Schweinegrippe: Pandemiestufe 6 ist bald erreicht

    Das Schweinegrippe-Virus breitet sich immer weiter aus, Es sieht aus, als ob die Pandemie so gut wie da wäre. Entsprechende Äusserungen machten Experten der Weltgesundheits-Organisation WHO.

    Die WHO aber fürchtet sich davor, die Pandemiestufe 6 auszurufen. Denn dadurch könnte eine unnötige Panik entstehen. Auch könnten diverse Länder unnötige Massnahmen ergreifen, welche gar kontraproduktiv sein könnten.

    Hans Ineichen / Thomas Häusler

  • Art Basel im Zeichen der Krise

    In Basel ist Kunstmesse. Das merkt man spätestens, wenn man auf dem Messeplatz in Kleinbasel vorbei kommt und dort ein zwölf Meter hohes schwarzes Kreuz erblickt.

    Beim Anblick des Kreuzes fragt sich der Beobachter, ob das Kreuz, oder der Flop, als Symbol steht für den in der Krise einbrechenden Kunsthandel.

    Romana Costa

  • «NY Times»: Zuversicht trotz Krise

    Die renommierte «New York Times» leidet unter schrumpfenden Werbeeinnahmen und Verkaufszahlen. Hinzu kommt das Problem, während der Finanzkrise erschwinglichen Kredit zu erhalten.

    Ein Flaggschiff der Printmedien hat Schlagseite, und doch blickt die Chef-Redaktorin der «New York Times», Jill Abramson, mit Zuversicht in die Zukunft.

    Fredy Gsteiger

Moderation: Hans Ineichen, Redaktion: Isabelle Jacobi