IWF fordert grössere Eigenkapitalpolster von Grossbanken

  • Mittwoch, 9. April 2014, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 9. April 2014, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 9. April 2014, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Daniel Zuberbühler, ehemaliger Chef der Eidgenössischen Bankenkommission. Frage an ihn: Ist eine Eigenkapitalaufstockung der richtige Schutz vor der nächsten Bankenkrise?

    IWF fordert grössere Eigenkapitalpolster von Grossbanken

    In den USA müssen Grossbanken bis 2018 ihr Eigenkapital auf sechs Prozent der Bilanzsumme erhöhen. Das ist deutlich höher als der Schweizer Eigenkapitalstandard. Nun fordert auch der Internationale Währungsfonds auf Reformen bei den global tätigen Grossbanken.

    Sind die Eigenmittel der Banken tatsächlich noch zu tief? Gespräch mit Daniel Zuberbühler, dem ehemaligen Chef der Eidgenössischen Bankenkommission.

    Maren Peters und Ursula Hürzeler

  • Die pro-russischen Seperatisten sollen bis übermorgen aufgeben. Andernfalls setzt die ukrainische Regierung auf Gewalt.

    «Die Ukraine ist weder der Vorhof Russlands noch der EU»

    Die Besetzungen in der Ostukraine dauern an. Auch der Europarat in Strassburg verfolgt die Entwicklung in der Ukraine mit Sorge: Die Parlamentarische Versammlung will am Donnerstag über Sanktionen gegen Russland entscheiden.

    Aber bereits am Mittwochnachmittag prallten die Meinungen in Strassburg hart aufeinander.

    Peter Gysling und Ruedi Mäder

  • Wahlhelfer in Jakarta.

    Parlamentswahlen im Vielvölkerstaat Indonesien

    Indonesien hat 17'500 Inseln und 190 Millionen Stimmberechtigte. In der drittgrössten Demokratie der Welt wird ein neues Parlament gewählt. Wie wichtig sind diese Wahlen für die Bevölkerung? Gespräch mit Marco Kauffmann Bossart, Südostasien-Korrespondent der Neuen Zürcher Zeitung.

    Ursula Hürzeler

  • Pierre Bayenet und Olivier Jornot buhlen um das Amt des Genfer Generalstaatsanwalts.

    Genf und ein vom Volk gewählter Generalstaatsanwalt

    Die über 500 Genfer Richter und Staatsanwälte werden vom Volk gewählt, eine Eigenheit des Kantons Genf. Da es aber mehr Ämter als Anwärter und Anwärterinnen gibt, kommen die meisten in stiller Wahl zu ihrem Posten. Die Ausnahme: der Generalstaatsanwalt.

    Um dieses Amt kämpfen derzeit zwei sehr unterschiedliche Kandidaten.

    Thomas Gutersohn

  • Der Biolandbau lehnt nicht nur die Gentechnik in der Pflanzenzucht ab, sondern auch viele weitere moderne Züchtungsmethoden.

    Neue Bio-Richtlinien schaffen Probleme

    Wer Bio-Gurken, Bio-Weizen oder andere biologische Lebensmittel produziert, muss sich an das strenge Regelwerk des Dachverbands BioSuisse halten. Seit Anfang Jahr bestimmt BioSuisse auch, welche Pflanzensorten von den Bio-Bauern angepflanzt werden dürfen. Das schafft Probleme.

    Odette Frey

  • Mitarbeiter von «Ärzte ohne Grenzen» informieren in Guineas Hauptstadt Conakry über Ebola und die Möglichkeiten, sich vor Ansteckung zu schützen.

    Kampf gegen die Ebola-Epidemie in West-Afrika

    Die Weltgesundheitsorganisation WHO schlägt Alarm: Der jüngste Ausbruch der Viruskrankheit sei «eine der grössten Herausforderungen» seitdem Ebola vor 40 Jahren erstmals auftrat. Laut WHO ist die Zahl der Todesfälle auf über 100 angstiegen. Am stärksten betroffen ist Guinea.

    Alexander Göbel

Moderation: Ursula Hürzeler, Redaktion: Marcel Jegge