J.P. Morgan verfünffacht Angebot für Bear Stearns

  • Montag, 24. März 2008, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 24. März 2008, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Montag, 24. März 2008, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Angesichts massiver Proteste von Aktionären will die US-Grossbank J.P. Morgan für die schwer angeschlagene Investmentbank Bear Stearns sehr viel mehr bezahlen.

Weitere Themen:

Die verfeindeten palästinensischen Organisationen Hamas und die Fatah von Präsident Mahmud Abbas wollen sich zu weiteren Gesprächen treffen.

Silvio Berlusconi hat gute Chancen die Wahlen in Italien zu gewinnen.

Beiträge

  • Marode US-Bank Bear Stearns ist doch mehr wert

    An den US-Aktienbörsen hat die Meldung der Grossbank JP Morgan für Aufsehen gesorgt: Sie will den Kaufpreis für die taumelnde Investmentbank Bear Stearns verfünffachen.

    Wirtschaftsredaktor Beat Soltermann zu den Gründen für die plötzliche Preiserhöhung.

    Hans Ineichen

  • Hamas und Fatah wollen Gespräche führen

    Mehr als neun Monate nach der gewaltsamen Machtübernahme der Hamas im Gazastreifen bemühen sich die radikal-islamische Organisation und die Fatah von Präsident Mahmud Abbas wieder um einen Dialog.

    Repräsentanten von Hamas und Fatah unterzeichneten am Sonntag im Jemen eine Vereinbarung über eine Wiederaufnahme von Gesprächen.

    Iren Meier

  • Nur wenige marschierten für den Frieden

    Nur 300 bis 400 Menschen haben dieses Jahr am sechsten Ostermarsch in Bern teilgenommen. Das Motto des Marsches lautete «Gerechtigkeit schafft Sicherheit».

    Zu Zeiten des Kalten Krieges waren Ostermärsche Grossanlässe. Jeweils am Ostermontag protestierten in ganz Europa Zehntausende gegen Atomwaffen und für den Frieden. Inzwischen ist es ruhiger geworden um den österlichen Friedensanlass.

    Elmar Plozza

  • Kontroverse um Hochdeutsch im Kindergarten

    Viele Kantone überlegen sich, nicht nur in der Schule, sondern auch im Kindergarten auf Hochdeutsch umzustellen. Das weckt Widerstand.

    In Basel zum Beispiel sehen die Hüter des Dialekts das «Baseldytsch» vom Aussterben bedroht. Sie planen eine Volksinitiative.

    Beat Giger

  • Das Erfolgsrezept von Silvio Berlusconi

    Silvio Berlusconi hat gute Chancen nach den italienischen Parlamentswahlen erneut die Regierung zu übernehmen. Nach den Meinungsumfragen liegt Berlusconi mit seinem rechts-zentristischen «Popolo della Libertà» vorne.

    Im Ausland reiben sich viele verwundert die Augen. Sie können nicht verstehen, wieso der 71-jährige Unternehmer und Medienzar trotz aller Skandale so populär ist.

    Rolf Pellergrini

Moderation: Hans Ineichen