Jacques de Watteville - der EU-Chefunterhändler

  • Mittwoch, 12. August 2015, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 12. August 2015, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 12. August 2015, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Jacques de Watteville wird Chefunterhändler für die Verhandlungen mit der EU. Der Diplomat führt zurzeit das Staatssekretariat für Finanzfragen.

    Jacques de Watteville - der EU-Chefunterhändler

    Der Bundesrat hat Staatssekretär Jacques de Watteville zum Chefunterhändler für EU-Angelegenheiten ernannt. Künftige Aufgabe des 64-jährige Anwalts und Ökonoms wird es sein, die Verhandlungen mit der EU voranzutreiben.

    Philipp Burkhardt

  • Unter anderem soll das Fliegerabwehrsystem länger genutzt werden, damit bis zur Einführung eines Nachfolgesystem keine Lücke entsteht. Dazu sind Umrüstungen nötig – für 98 Millionen Franken.

    Bescheidene Einkaufsliste im neuen Rüstungsprogramm

    Der Bundesrat legt ein zweites, überarbeitetes Rüstungsprogramm vor - auf Wunsch des Parlaments. Nach dem Volks-Nein zum Kauf des Kampfjets Gripen war die erste Version hinfällig geworden - und Geld frei für andere Rüstungsgüter.

    Géraldine Eicher

  • Als die Fifa François Carrard anrief und fragte, ob er Präsident des Reformkomitees werden möchte, war seine Begeisterung eher verhalten.

    François Carrard - der neue Fifa-Reformator

    Die Fifa zu reformieren ist eine schwierige Aufgabe. Strafrechtsprofessor Mark Pieth etwa hat jahrelang gekämpft - mit durchzogenem Ergebnis. Nun soll's François Carrard richten. Wer ist Carrard, und warum soll ihm gelingen, was seine Vorgänger nicht geschafft haben?

    Sascha Buchbinder

  • Alle schwedischen Akademiker sind sich einig, dass die Prostitution seit dem Verbot nicht zurückgegangen sei. Bild: Proteste von Exarbeiterinnen in Frankreich.

    Lösung für die Sicherheit von Sexarbeiterinnen: Zusammenarbeit

    Amnesty International will weltweit die Prostitution entkriminalisieren. Frauenrechtlerinnen reagieren mit Empörung: Damit würden vor allem Zuhälter und Menschenhändler geschützt, sagen sie. In Schweden werden seit 1999 die Freier bestraft.

    Die Sozialanthropologin Petra Östergren hat die Folgen des schwedischen Prostitutionsverbots wissenschaftlich untersucht. Das Gespräch.

    Samuel Wyss

  • Eine Frage an Hans-Jochen Vogel: Sind der SPD die grossen Themen ausgegangen? – eine der Fragen an Hans-Joachim Vogel. Er verneint vehement.

    Die deutschen Sozialdemokraten auf Profilsuche

    Die SPD hat die Sommerpause ausgiebig genutzt, sich selbst zu schaden: beim Streit über die richtige Griechenland-Politik oder der Frage, ob die Sozialdemokraten bei der nächsten Wahl überhaupt mit einem eigenen Kandidaten antreten sollen.

    Stoff genug für das Gespräch mit einem der Urgesteine der SPD: Hans-Jochen Vogel, ehemals Justizminister, Parteivorsitzender und Kanzlerkandidat.

    Ursula Hürzeler

  • Als sicherer Hafen ist das Edelmetall Gold ganz einfach aus der Mode gekommen; auch, weil Inflation zurzeit kein Thema ist – sagt ein Experte.

    Gold - immer noch ein sicherer Hafen?

    Anfang August lag der Goldpreis auf dem tiefsten Stand seit fünf Jahren. Obwohl die Nachfrage nach Gold seit ein paar Tagen wieder steigen, haben viele Vermögensverwalter das Edelmetall aus ihren Depots gestrichen.

    Maren Peters

  • Komödien, Action- Liebes- und Sciencefiction-Filme mit einfacher Dramaturgie, das wollen chinesische Kinogänger und Kinogängerinnen sehen – insbesondere die Jugendlichen.

    China - die Zukunftshoffnung der Filmindustrie

    Abseits der Piazza Grande geht es am Filmfestival von Locarno auch ums Geschäft mit Filmen. In Sachen Mainstream-Kino ruhen die Hoffnungen auf China. Hollywood hat sich im chinesischen Markt längst in Stellung gebracht, und die Europäer würden eigentlich gerne mitziehen.

    Das traditionelle europäische Filmschaffen interessiert aber in China kaum.

    David Vogel