Japan befürchtet katastrophale Folgen für den Pazifik

  • Montag, 4. April 2011, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 4. April 2011, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Montag, 4. April 2011, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Beiträge

  • Japan befürchtet katastrophale Folgen für den Pazifik

    Im Atomkraftwerk Fukushima sind drei Reaktoren weiterhin ausser Kontrolle. Die Betreiberfirma Tepco pumpt jede Stunde Tausende Liter Wasser in die Reaktoren, um die Brennstäbe zu kühlen. Das radioaktiv verseuchte Wasser entweicht zum Teil ins Meer - mit unabsehbaren Folgen.

    Patrik Tschudin

  • Was das Wahlergebnis über Zürich sagt

    Viele in Bundesbern nehmen die Zürcher Wahlen als Orakel für die eidgenössischen Wahlen im Herbst. Doch zunächst einmal sind sie Gradmesser für die politische Befindlichkeit in Zürich selbst, diesem dominierenden Kanton und wichtigsten urbanen Ballungsraum der Schweiz.

    Klaus Ammann

  • Die Lehren aus dem Fukushima-Effekt

    Die Probleme der FDP begannen lange vor Fukushima, sagen drei freisinnige Urgesteine, und das lässt für die Partei für die nationalen Wahlen im Herbst nichts Gutes ahnen. Und: Der Fukushima-Effekt allein erklärt nicht den Erfolg der Grünliberalen, sagt ein Politologe.

    Pascal Krauthammer und Philipp Scholkmann

  • Datenschützer gegen Google Street View

    Auf den Fotos des Online-Karten-Dienstes Google Street View sind teilweise auch Gesichter und Autonummern zu erkennen. Dagegen hat der Datenschützer beim Bundesverwaltungsgericht geklagt - und er hat Recht bekommen.

    Alexander Sautter

  • Intakte Wahlchancen für Obama

    Präsident Obama hat offiziell seine Kampagne für die Wiederwahl 2012 gestartet. Und seine Chancen, wiedergewählt zu werden, sind trotz der historischen Niederlage der Demokraten bei den Kongresswahlen im letzten November ziemlich gut.

    Peter Voegeli

  • Die Tuareg geraten in Libyen zwischen die Fronten

    In seinem Überlebenskampf stützt sich Libyens Diktator Ghadhafi auf ausländische Söldner. Ein Grossteil von ihnen kommt aus Libyens südlichen Nachbarländern. Deshalb richtet sich jetzt die Volkswut in den Rebellengebieten gegen alle Dunkelhäutigen.

    Darunter haben besonders die Nomaden der Tuareg zu leiden.

    Alexander Gschwind

  • Italien macht sich Gedanken über die Zeit nach Berlusconi

    Am Mittwoch beginnt ein neuer Prozess gegen Silvio Berlusconi. Der Premier soll mit einer Minderjährigen Sex gehabt haben. Anderswo wäre Berlusconi längst gestürzt. Nicht aber in Italien. Und doch macht man sich auch dort Gedanken über die Zeit nach Berlusconi.

    Franco Battel

Moderation: Philipp Scholkmann, Redaktion: Judith Huber