Kämpfe um Iraks grösste Öl-Raffinerie

  • Mittwoch, 18. Juni 2014, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 18. Juni 2014, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 18. Juni 2014, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Dschihadisten sollen die grösste Öl-Raffinerie im Irak übernommen haben. Bild: Ölraffinerie in Baidschi, Irak.

    Kämpfe um Iraks grösste Öl-Raffinerie

    Im Irak liefern sich die Gotteskrieger der Isis und die Armee heftige Kämpfe um die grösste Öl-Raffinerie des Landes. Wie wichtig ist diese Raffinerie? Haben diese Kämpfe schon Auswirkungen auf die Versorgung der Bevölkerung?

    Philipp Scholkmann

  • Mitglieder der kurdischen Sicherheitskräfte in Erbil, der Hauptstadt der autonomen kurdischen Region im Nordirak, am 18. Juni 2014.

    Irakische Kurden: Keine Angst vor Isis-Terror

    Iraks zweitgrösste Stadt Mossul wurde von der Terrorgruppe Isis eingenommen, die irakische Armee flüchtete. Das Vakuum, das die Armee mancherorts hinterlassen hat, wurde schnell von kurdischen Kämpfern gefüllt. Ein eigener Kurdenstaat scheint nicht mehr fern.

    Gespräch mit dem Bürgermeister von Erbil, der Hauptstadt des autonomen kurdischen Gebiets im Irak.

    Roman Fillinger

  • US-Präsident Obama entsandte den Flugzeugträger USS George H.W. in den persischen Golf.

    USA ist nicht länger Welt-Polizist

    Vielmehr als die USA ist der Iran zum Handeln im Irak herausgefordert. Dies räumt inzwischen auch Irans Präsident Hassan Rohani offen ein. Er kündigt ein militärisches Eingreifen an: zum Schutz der schiitischen Heiligtümer in Irak und zur Unterstützung der Regierung.

    Fredy Gsteiger

  • Bundesrätin Simonetta Sommaruga sagt, seit Einführung der bedingten Geldstrafe seien nicht mehr Täter rückfällig geworden.

    Bedingte Geldstrafen wieder abschaffen?

    Im Jahr 2007 erst hat der Schweizer Gesetzgeber bedingte Geldstrafen eingeführt. Jetzt wollen sie viele schon wieder abschaffen. Weil sie Täter angeblich nicht abschrecken.

    Der Ständerat wählte heute einen Mittelweg: Er will, dass Verurteilte in jedem Fall die Hälfte der Geldstrafen bezahlen müssen.

    Dominik Meier

  • Geldwäscherei: Nachgeben und Zähne knirschen

    Wieviel ist genug? Das war die kontrovers diskutierte Frage bei der Nationalratdebatte zu schärferen Geldwäschereivorschriften. Die SVP wollte der Vorlage des Bundesrats die schärfsten Zähne ziehen. Doch die Mehrheit entschied anders und beugte sich dem internationalen Druck.

    Philipp Burkhardt

  • Noch bis vor zwei Jahren stellten die Albaner fast die Hälfte der Inselbewohner, heute sind es noch etwa 20 Prozent. Sicht auf Ioulis, Hauptstadt der Insel Kea, Griechenland.

    Gänse züchten und hoffen

    Auf der griechischen Insel Kea liessen sich die reichen Athener von den Albanern ihre Villen bauen. Doch dann kam die Krise, und für die Albaner endete der Traum von einem besseren Leben. Viele sind gegangen, andere harren aus und hoffen auf bessere Zeiten. Die Reportage aus Kea.

    Massimo Agostinis

  • Partie Karpov gegen Jean-François Steiert, Nationalrat SP NE (rechts).

    Russen setzen Schweizer Schachmatt

    Strategisch denken, geschickt ziehen: Das müssen Parlamentarier können. Am 18. Juni 2014 waren diese Fähigkeiten im Bundeshaus ganz besonders gefragt. An einem Schachturnier haben sich Schweizer Parlamentarier mit russischen Kollegen gemessen - und mit einem ehemaligen Schachweltmeister.

    Gaudenz Wacker

  • Fussball-Legende Pele am 15. Juni 2014.

    Brasiliens Fussball als Sport der Weissen

    Fussball ist in Brasilien Teil des Lebens. Das war nicht immer so. Anfangs war Fussball ein Elite-Sport, den Weissen aus der Oberschicht vorbehalten. Auf den Spuren brasilianischer Fussball-Geschichte im Fussballmuseum von Sao Paolo.

    Ulrich Achermann

Moderation: Roman Fillinger, Redaktion: Tobias Gasser