Kolumbiens Präsident im Zwielicht

  • Dienstag, 5. August 2008, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 5. August 2008, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 5. August 2008, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Ein offizieller kolumbianischer Dokumentarfilm zeigt, dass bei der Befreiungsaktion von Ingrid Betancourt und anderer Geiseln in der Gewalt der Farc-Guerilla bewusst Rotkreuz-Symbole missbraucht wurden. Dies widerspricht den bisherigen Erklärungen von Präsident Alvaro Uribe.

Weitere Themen:

Grossbritanniens Premierminister Gordon Brown bangt um sein politisches Überleben.

Rating-Agenturen haben die Kreditkrise verschärft, nun sollen sie an die kürzere Leine.

Beiträge

  • Ingrid Betancourts Befreiung (Originalbild ab dem brisanten Dokumentarfilm).

    Kolumbien missbrauchte bewusst Rotkreuz-Symbol

    Ein offizieller kolumbianischer Dokumentarfilm zeigt, dass bei der Befreiung von Ingrid Betancourt das Rotkreuz-Symbol absichtlich missbraucht wurde. Damit wird Präsident Uribe zum Lügner.

    Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz und die Schweiz hatten den Missbrauch des Symbols bei der Befreiung von Betancourt und anderer Farc-Geiseln scharf verurteilt. Kolumbiens Präsident Uribe hatte das Ganze als Missverständnis dargestellt und sich dafür halbherzig entschuldigt.

    Der nun vom kolumbianischen Fernsehsehnder RCN veröffentlichte Film lässt Präsident Uribe als Lügner dastehen.

    Max Achermann

  • «Destination Wichita»: Die Farallon-Inseln

    Auf seiner Reportage-Reise durch die USA befindet sich Korrespondent Max Akermann zurzeit an der Westküste der Vereinigten Staaten in Kalifornien. In Sichtweite von San Francisco hat er seine erste Etappe erreicht: die Farallon-Inseln, ein Vogel- und Robben-Paradies.

    Max Akermann

  • Brown kann seine Ferien kaum geniessen.

    Popularitätstief für Gordon Brown

    Seit gut einem Jahr ist Gordon Brown Premierminister in Grossbritannien. Schwierigkeiten hatte er seither eigentlich fast immer. Nun muss er gar um sein politisches Überleben bangen.

    Seit Neuestem wird selbst in seiner Labour-Partei offen über eine Ablösung Browns gesprochen. Seine engsten Kabinettskollegen proben den Umsturz.

    Martin Alioth

  • Rating-Agenturen haben die Kreditkrise verschärft.

    Schlechte Noten für Rating-Agenturen

    Rating-Agenturen haben die Kreditkrise verschärft. Sie sollen komplexe strukturierte Finanzprodukte zu lange zu gut bewertet und damit die Finanzkrise verschlimmert haben.

    Nun liegen Vorschläge auf dem Tisch, wie Fehleinschätzungen künftig vermieden werden könnten.

    Beat Soltermann

  • Zeitungen sind nicht überall ein Auslaufmodell.

    Zeitungssterben ist kein globales Phänomen

    Während im Westen in den letzten Jahren viele zum Teil renommierte Zeitungen schliessen mussten, boomt der Zeitungsmarkt in Asien, Lateinamerika oder Osteuropa.

    In diesen Ländern steigt sowohl die Zahl der Leserinnen und Leser als auch die Zahl der Inserate. Hier sind die Zeitungen kein publizistisches Auslauf- sondern ein publizistisches Erfolgsmodell.

    Fredy Gsteiger

  • Menschen aus der ganzen Welt lernen in Vilnius Jiddisch.

    Jiddisch lernen in Vilnius

    Vilnius, die Hauptstadt Litauens, galt noch um 1900 als «Jerusalem des Nordens». Die Hälfte aller Einwohner war jüdisch. Doch im Zuge des Holocaust wurden fast alle litauischen Juden umgebracht, die wenigen Überlebenden flohen.

    Litauen will nun seine jüdische Kultur wieder beleben. Seit 10 Jahren kann an der Universität von Vilnius wieder Jiddisch gelernt werden.

    Tim Krohn

Moderation: Hans Ineichen, Redaktion: Roman Fillinger