Kopenhagen enttäuscht

  • Sonntag, 20. Dezember 2009, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 20. Dezember 2009, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Sonntag, 20. Dezember 2009, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Die Klimakonferenz von Kopenhagen war ein Anlass der Superlative. Klimaforscher Thomas Stocker ist enttäuscht vom Resultat.

Weitere Themen:

Verlust für Irans Reformbewegung: Der Tod von Grossayatollah Montazeri.

Frühlingsstimmung in Nahost: Der Besuch des libanesischen Premiers Hariri in Syrien.

Serbien im Hochgeschwindigkeitszug: Das EU-Beitrittsgesuch aus Belgrad.

Beiträge

  • Sichtlicht enttäsucht: Chef des Uno-Klimasekretariats Yvo de Boer.

    Die Enttäuschung über Kopenhagen

    Die Klimakonferenz von Kopenhagen war ein Anlass der Superlative. Es wurde mitunter vom wichtigsten politischen Treffen der Menschheitsgeschichte gesprochen. Doch nach 12 Tagen macht sich Ernüchterung breit.

    Zentrales Ergebnis: Die 193 beteiligten Staaten sind sich einig, dass sich die Erdatmosphäre nicht um mehr als zwei Grad Celsius erwärmen darf. Aber wie das zu erreichen ist, wer sich zu was verpflichtet, darüber schweigt sich die Vereinbarung aus.

    Die Reaktionen auf die Konferenz gehen sehr weit auseinander. Einige reden von Erfolg, andere, vor allem Umweltverbände, erachten den Kopenhagener Gipfel als Katastrophe.

    Hans Ineichen

  • Iranischer Grossayatollah Montazeri gestorben

    Hossein Ali Montazeri war eine der wichtigsten religiösen Autoritäten in Iran. Ursprünglich war er für die Nachfolge von Revolutionsführer Ayatollah Khomeiny vorgesehen.

    Doch es kam anders und Montazeri wurde einer der einflussreichsten Kritiker der islamischen Republik. Heute ist der oppositionelle Grossayatollah im Alter von 87 Jahren gestorben.

    Ulrich Pick

  • Ende der Eiszeit zwischen Syrien und Libanon

    Dem libanesischen Premierminister Hariri dürfte sein Besuch beim syrischen Präsidenten Assad in Damaskus nicht leicht gefallen sein. Er und viele andere verdächtigen Syrien, hinter dem Mord an Hariris Vater Rafik im Jahr 2005 zu stehen.

    Der Besuch markiert das Ende einer Eiszeit zwischen Syrien und dem Libanon.

    Iren Meier

  • Serbien will rasch in die EU

    Mit Partys und einem Feuerwerk wurde in Belgrad gefeiert, dass künftig Serben ohne Visa in den Schengenraum reisen können. Die serbische Regierung nutzt die EU-Euphorie der Stunde.

    Sie wird am Dienstag den EU-Beitritt beantragen. Nachdem Serbien auf dem Weg in die Europäische Union lange nicht recht vom Fleck kam, soll jetzt alles sehr schnell gehen. Möglicherweise zu schnell.

    Walter Müller

  • Pfarrer Burrs letzter Gottesdienst

    Ich bin auch ein Ausstellungsraum, eine Diskothek, ein Hare-Krishna-Tempel. Damit könnte die Sankt-Jakob-Kirche im Zürcher Kreis 4 werben.

    Pfarrer Anselm Burr hat sie vor knapp 20 Jahren übernommen und aus dem von der Schliessung bedrohten Gotteshaus die erste «offene Kirche» der Schweiz gemacht.

    Inzwischen hat er im ganzen Land Nachahmer gefunden und ist dennoch bis zum Schluss angeeckt. Heute hat Anselm Burr seinen letzten Gottesdienst gefeiert.

    Klaus Ammann

Moderation: Hans Ineichen, Redaktion: Roman Fillinger