Kopf-an-Kopf-Rennen bei Wahlen in Griechenland

  • Sonntag, 16. September 2007, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 16. September 2007, 18:00 Uhr, DRS 1
  • Wiederholung:
    • Sonntag, 16. September 2007, 19:00 Uhr, DRS 2 und DRS Musikwelle

Griechenland wählt ein neues Parlament.

Alle Umfragen im Vorfeld deuteten auf ein knappes Ergebnis zwischen der seit 2004 regierenden konservativ-bürgerlichen Nea Dimokratia unter Ministerpräsident Kostas Karamanlis und der oppositionellen Panhellenischen Sozialistischen Bewegung (Pasok) unter ihrem Vorsitzenden Giorgos Papandreou hin.

Der Vorsprung der regierenden Partei war nach den verheerenden Waldbränden im Sommer und scharfer Kritik am Krisenmanagement der Regierung beträchtlich geschrumpft.

Weitere Themen:

Bundesamt für Kommunikation will Klarheit über die Finanzierung von Blocher-TV.

Gesundheitspolitik ist ein sensibles Thema im Wahlkampf.

Beiträge

  • Kleine Parteien legen im griechischen Parlament zu

    Kaum wurden die Wahllokale in Griechenland geschlossen, sagten die ersten Trends einen knappen Sieg für die regierende «Neue Demokratie» unter Ministerpräsident Karamanlis voraus. Noch weniger Stimmen erhielten gemäss den Hochrechnungen die Panhellenischen Sozialistischen Bewegung (Pasok).

    Profitiert von diesem Stimmungsumschwung haben die kleinen Parteien an den äusseren Flügeln des politischen Spektrums. Vermutlich werden sie bei der Regierungsbildung das Zünglein an der Waage spielen.

    Martin Durrer im Gespräch mit Werner van Gent

  • Bundesrat Blochers Fernsehsendung

    Justizminister Christoph Blocher lanciert seine eigene Fernsehsendung: Im Internet und über verschiedene regionale TV-Stationen soll im Wochenrhythmus ein Interview mit dem umstrittenen Bundesrat gesendet werden.

    Am Freitag machte ein erstes Gespräch, geführt vom Blocher-Biograf Mathias Ackeret, den Auftakt.

    Ob ein aktives Regierungsmitglied überhaupt das Recht hat, auf diese Weise an die Öffentlichkeit zu gelangen, ist unklar. Doch das Bundesamt für Kommunikation will nun detaillierte Auskunft über die Finanzierung der Sendung.

    Peter Maurer

  • Gesundheitspolitik - ein sensibles Thema im Wahlkampf

    Die gesundheitspolitische Diskussion wird im Vorfeld der Wahlen der Wahlen lebhaft diskutiert. Die Finanzierung von Pflegefällen, ein kostspieliger und sozial sensibler Bereicht, ist eine politische Grossbaustelle.

    Nationalrätin Jacqueline Fehr (SP) und Nationalrätin Ruth Humbel (CVP) diskutierten mit den Bewohnern des Pflegeheims Entlisberg in Zürich über deren Bedürfnisse und Sorgen.

    Gaby Szöllösy

  • Die Gesundheitsinitiative der SVP

    Die Gesundheitspolitik bewegt die Gemüter auch ausserhalb des Wahlkampfs. Steigende Kosten für den Unterhalt des Gesundheitswesen, explodierende Krankenkassen-Prämien und eine Generationensolidarität, die immer weniger zum Tragen kommt, sind die Themen.

    Die Gesundheitsinitiative der SVP ist ein Gegenentwurf zum bestehenden System.

    Martin Durrer im Gespräch mit Patrik Wülser

Autor/in: Martin Durrer