Krisentreffen der französischen Regierung nach Ausschreitungen

  • Sonntag, 2. Dezember 2018, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 2. Dezember 2018, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Sonntag, 2. Dezember 2018, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Zerstörte Schaufenster in Paris nach Ausschreitungen.

    Krisentreffen der französischen Regierung nach Ausschreitungen

    Bei den Demonstrationen der «Gilets Jaunes» gab es heftige Ausschreitungen in Paris und weiteren französischen Städten. 130 Menschen wurden verletzt, mehr als 400 Menschen festgenommen. Die Regierung traf zusammen.

    Daniel Voll

  • Xi Jinping und Donald Trump an einem bilateralen Treffen in Buenos Aires.

    Vorläufige «Waffenruhe» im Handelsstreit

    Die Präsidenten der USA und Chinas haben den G20-Gipfel mit einer vorläufigen Einigung im Handelsstreit beendet. Nach dem 1. Januar 2019 sollen keine zusätzlichen gegenseitigen Zölle mehr erhoben und die Verhandlungen zwischen beiden Seiten fortgesetzt werden. Die Analyse.

    Maren Peters

  • Klaus Armingeon.

    «Wie auch immer wir entscheiden, erfreulich wird es wohl nicht»

    Eine europapolitisch hektische Woche liegt hinter und vor uns. Der Bundesrat muss entscheiden, wie es mit dem institutionellen Rahmenabkommen weitergeht, das von rechts wie links umstritten ist. Die Regierung steckt in der Zwickmühle.

    Gespräch mit Klaus Armingeon, Professor für Europapolitik, Universität Bern.

    Beat Soltermann

  • Ausweise verschiedener Krankenkassenanbieter.

    Umstrittene gesundheitspolitische Idee der SP

    Rechtzeitig aufs Wahljahr 2019 hat die SP an ihrem Parteitag die «Prämienentlastungs-Initiative» lanciert: Niemand soll künftig mehr als 10 Prozent des Einkommens für Krankenkassenprämien bezahlen. Ist das sinnvoll? Die Meinungen von Gesundheitsexperten gehen auseinander.

    Iwan Santoro

  • Kaja Klapsa

    «Wir sind eine sehr unpolitische Generation»

    Es gibt eine «Generation Merkel», die in ihrem politischen Leben nur Angela Merkel als Kanzlerin Deutschlands gekannt hat. Eine Vertreterin ist die 22-jährige Kaja Klapsa, die sich kritisch mit Merkel und ein bisschen selbstkritisch mit der eigenen Generation befasst hat. Das Interview.

    Peter Voegeli

Moderation: Beat Soltermann, Redaktion: Markus Hofmann