Kritik an privater Bahnpolizei

  • Dienstag, 11. März 2008, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 11. März 2008, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 11. März 2008, 19:00 Uhr, DRS 2 und DRS Musikwelle

Der Verband der Polizeibeamten protestiert heftig gegen den Entscheid des Nationalrats, private Sicherheitsfirmen in Zügen zuzulassen.

Weitere Themen:

Der kroatische General Ante Gotovina steht vor dem Uno-Kriegsverbrechertribunal.

Die Bankenkommission wehrt sich für den Baukonzern Implenia.

Österreich diskutiert einmal mehr über den Anschluss an Nazi-Deutschland 1938.

 

Beiträge

  • Ante Gotovina (r.) auf dem Weg ins Tribunal in Den Haag.

    Prozess gegen kroatischen General Gotovina

    Vor dem Uno-Kriegsverbrecher-Tribunal beginnt der Prozess gegen den kroatischen Ex-General Ante Gotovina. Ihm werden Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit angelastet.

    Der 52-Jährige sowie die beiden Mitangeklagten Ivan Cermak und Mladen Markac sollen für den Tod von mindestens 150 Serben und die Vertreibung von 200 000 Menschen aus der Region Krajina verantwortlich sein. Viele Kroaten betrachten Gotovina allerdings nicht als Verbrecher, sondern als Helden.

    Elsbeth Gugger

  • Implenia will Laxey als Aktionär loswerden.

    Fall Laxey gibt Juristen viel Hausaufgaben

    Der Hedge Funds Laxey hat Aktien vom Baukonzern Implenia zusammengekauft. Die Eidgenössische Bankenkommission kritisiert, Laxey habe die Meldepflichten verletzt habe.

    Dieser Entscheid hat Signalwirkung - und er wird auch zum Juristenfutter werden.

    Beat Soltermann

  • Gerangel zwischen Uno und EU in Kosovo

    Im Kosovo ist immer noch die Uno-Verwaltung, die Unmik, die oberste Instanz. Übernehmen sollen jetzt Peter Feith, ein Repräsentant des Internationalen Büros, und eine EU-Mission.

    Doch Uno und EU stehen sich beim Aufbau eines Rechtsstaates auf den Füssen rum.

    Walter Müller

  • Diskussion um Rolle von Österreich im Dritten Reich

    Der 95-jährige Otto von Habsburg hat an einer Gedenkfeier zum 70. Jahrestag des Anschlusses von Österreich an Nazi-Deutschland erneut die Opferrolle seines Landes unterstrichen.

    Damit löste er eine riesige Debatte aus. Denn dass Österreich längst nicht nur Opfer war, ist unter Historikern heute praktisch unbestritten. Umso erstaunlicher, dass der Sohn des Kaisers an der ÖVP-Veranstaltung für seine Aussage mit einer Standing Ovation belohnt wurde.

    Joe Schelbert

  • Widerstand in USA gegen Grenzzaun wächst

    Mit einem Hochsicherheitszaun wollen die USA ihre südliche Grenze zu Mexiko besser schützen. Doch das 1200 Kilometer lange Bauwerk sehen andere als neue Berliner Mauer.

    Vor allem in Texas wehren sich immer mehr Menschen gegen die Abschottung.

    Max Akermann

  • Für Sicherheit in Zügen sollen private Sicherheitsdienste sorgen.

    Polizisten gegen private Bahnpolizei

    Für die Sicherheit in Zügen sollen private Sicherheitsfirmen sorgen können. Mit diesem Entscheid hat der Nationalrat beim Verband der Polizeibeamten heftigen Protest ausgelöst.

    Auch die kantonalen Polizeidirektoren reagieren in diesem Punkt der Bahnreform 2 skeptisch.

    Kathrin Hug

  • 11. AHV-Revision hat schweren Stand

    Die 11. Revision der AHV ist am 17. und 18. März Thema im Nationalrat. Sie steht auf wackligen Beinen.

    SVP und FDP haben sich in der Kommission nur knapp durchgesetzt und der Freisinn hat bereits eine Kehrtwende gemacht. Die Frage an Nathalie Christen: Wie werden sich die Parteien verhalten?

    Simone Fatzer

  • Neapel versinkt im Müll.

    Kein neapolitanischer Abfall für Genf

    Die industriellen Betriebe Genf wollten Abfall aus Neapel. Doch bevor der Betrieb eine Bewilligung für den Import beantragen konnte, hat ihm die Kantonsregierung eine Absage erteilt.

    Die Genfer Regierung gibt damit vor allem dem Druck der Bevölkerung nach, die eine Verpestung der Luft fürchtet.

    Patrick Mülhauser

Moderation: Simone Fatzer, Redaktion: Roman Fillinger