Kurzer Prozess in Ägypten

  • Montag, 4. November 2013, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 4. November 2013, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Montag, 4. November 2013, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Ägypter verfolgen am Fernsehen den Prozess gegen den gestürzten ägyptischen Präsidenten Mohamed Mursi in Kairo am 4. November 2013

    Kurzer Prozess in Ägypten

    Der gestürzte Präsident Mohammed Mursi muss vor Gericht erscheinen. Anklage: Er habe seine Anhänger aufgefordert, Demonstranten gezielt zu töten. Doch der Prozess wird schon kurz nach Beginn abgebrochen und auf Anfang kommenden Jahres vertagt. Gespräch mit Astrid Frefel, Journalistin in Kairo.

    Simone Fatzer

  •  Eine Anhängerin des gestürzten ägyptischen Präsidenten Mohamed Mursi weint, Kairo, am 4. November 2013.

    Die Tiraden eines gestürzten Präsidenten

    Ein gewähltes Staatsoberhaupt, der wie ein Verbrecher vor Gericht steht. Mohammed Mursi wehrte sich heftig am ersten Prozesstag und beharrte darauf, dass das Verfahren gegen ihn rechtswidrig sei. Wie ist dieser Prozess zu bewerten? Eine Einschätzung.

    Jürgen Stryjak

  • Der Münchner Fall ist spektakulär, wegen der Grösse und der Prominenz. Es ist noch viel Raubkunst in privaten Sammlungen.  Bild: Haus der Kunst in München.

    Sensationeller Raubkunst-Fund

    Bayrische Zollfahnder sollen in einer Münchner Wohnung einen Jahrhundertfund gemacht haben. Das Magazin «Focus» berichtet, dass es sich um 1500 durch die Nazis beschlagnahmte Kunstwerke handelt, unter anderem von Picasso, Chagall und Klee.

    Die im Nazi-Jargon als «entartet» bezeichete Kunst stamme aus jüdischem Besitz, aber auch aus öffentlichen Museen.

    Ellinor Landmann

  • David Cameron sprach vor dem Arbeitgeberverband CBI. Die EU sei zu teuer, zu unflexibel und trage zu wenig zur britischen Wettbewerbsfähigkeit bei.

    Britische Arbeitgeber plädieren für EU

    Premier Cameron gab den EU-Skeptikern nach, als er für 2017 ein Referendum ankündigte, mit der Frage, ob Grossbritannien auch nach 40 Jahren noch in die EU gehöre. Doch nun formiert sich Widerstand - seitens des britischen Arbeitgeberverbandes.

    Martin Alioth

  • Eine Gedenktafel für die Opfer des Anschlags auf das Westgate Einkaufszentrum

    Westgate - sechs Wochen danach

    Was sich während des Anschlags im Einkaufszentrum Westgate in Nairobi genau abgespielt hat, wirft weiterhin Fragen auf. Es kursieren Bilder von plündernden Sicherheitskräften und teetrinkenden Terroristen. Die kenianischen Behörden reagieren scharf auf jede Kritik.

    Patrik Wülser

  • Das Zukunftsmodell: Nicht noch mehr isolieren, um Energie zu sparen, sondern die Energie nutzbar machen. Bild: Das e-science Lab, das Laboratorium für Informationswissenschaften der ETH Zürich, im Science City Campus Hönggerberg in Zürich. Das Gebäude erfüllt punkto Energieverbrauch den Minergie-Standard.

    CO2-freie Häuser

    Das ultimative Solarhaus ohne umweltschädliche Emission: ETH-Forscher haben lange an der Umsetzung dieser Idee gearbeitet. Heute haben sie zusammen mit einer Allianz von Schweizer Unternehmen verkündet: Es funktioniert, nicht nur technisch sondern auch rechnerisch.

    Curdin Vincenz

  • Der junge Migrant weiss noch nicht, ob er in der  Schweiz bleiben kann. Sein grösster Wunsch ist, seine Eltern wiederzusehen. Symboldbild.

    Das Schicksal eines minderjährigen Migranten

    Jedes Jahr kommen etwa 10‘000 Kinder und Jugendliche nach Europa, alleine. Sie haben während eines Konflikts oder auf der Flucht ihre Familien verloren. Diese Minderjährigen erhielten in der Schweiz nicht immer genügend Schutz, bemängelt «Terre des Hommes».

    Rafael von Matt

Moderation: Simone Fatzer, Redaktion: Judith Huber