Lohndumping trotz flankierender Massnahmen

  • Sonntag, 4. Mai 2008, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 4. Mai 2008, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Sonntag, 4. Mai 2008, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Kontrollen im Baugewerbe zeigen: Trotz flankierender Massnahmen gibt es mit der Personenfreizügigkeit Lohndumping.

Weitere Themen:

Die SVP zieht mit Stefan Kölliker erstmals in die St. Galler Kantonsregierung ein.

Gesandte Chinas und der tibetischen Exilregierung treffen sich zu Gesprächen.

In Solothurn gehen die 30. Literaturtage zu Ende.

Beiträge

  • Auf dem Bau läuft es nicht immer so, wie es sollte.

    Lohndumping trotz flankierender Massnahmen

    Flankierende Massnahmen sollen vor Lohndumping schützen. Mit Kontrollen überwachen die Behörden die Einhaltung der Gesamtarbeitsverträge. Doch es gibt Missstände.

    Im Vorfeld des freien Personenverkehrs zwischen der EU und der Schweiz war befürchtet worden, die Schweiz werde von Ausländern überschwemmt werden. Dies ist bislang aber nicht eingetroffen.

    Man befürchtete auch, ausländische Arbeitskräfte würden herkommen und viel billiger arbeiten, als die Schweizer Gesamtarbeitsvertäge das vorsähen. In diesem Punkt zeichnet sich tatsächlich ein Problem ab.

    Priscilla Imboden

  • SVP zieht in St. Galler Kantonsregierung ein

    Die SVP hat den Sprung in die St. Galler Kantonsregierung geschafft. Der Newcomer Stefan Kölliker wurde im zweiten Wahlgang für einen der beiden vakanten Sitze gewählt.

    Kölliker zieht gemeinsam mit Staatssekretär Martin Gehrer (CVP) in die siebenköpfige Regierung ein. Nicht gewählt wurde der Freisinnige Andreas Hartmann, womit die FDP ihren dritten Regierungssitz verliert.

    Das beste Resultat machte der 51-jährige Gehrer mit 51 586 Stimmen, gefolgt vom 38-jährigen Treuhänder Kölliker mit 41 590 Stimmen.

    Auf dem dritten undankbaren Platz landete der 52-jährige Hausarzt und Kantonsparlamentarier Hartmann mit 37 421 Stimmen. Einen Achtungserfolg erzielte die grüne Nationalrätin und 51-jährige Ärztin Yvonne Gilli mit 30 393 Stimmen.

    Thomas Weingart

  • Hier in Shenzhen finden die Gespräche zwischen Tibet und China statt.

    Peking trifft sich mit Vertretern von Tibet

    Internationaler Druck wird manchmal tatsächlich gehört - selbst China hat jetzt darauf reagiert und eine Delegation des Dalai Lama zu Gesprächen empfangen.

    Das allein hat sowohl in Tibet als auch in China Hoffnungen geweckt, dass der Konflikt um Tibet doch noch entschärft werden könnte.

    Peking hatte Mitte März Unruhen in der Himalaja-Provinz gewaltsam niedergeschlagen. Dabei kamen nach Angaben der tibetischen Exilregierung mehr als 200 Menschen ums Leben. Peking spricht von rund zwanzig Todesopfern.

    Claudia Witte

  • 30. Solothurner Literaturtage enden

    Die 30. Solothurner Literaturtage sind zu Ende gegangen. Über 70 Autoren aus der Schweiz, Deutschland, Italien und den USA lasen in den vergangenen drei Tagen aus ihren neuen Texten vor.

    Nadja Fischer hat das Geschehen im und um das Solothurner Landhaus beobachtet.

  • «Super-García» ist spanische Fussball-Legende

    Der spanische Fussball-Reporter José Maria García ist seit 40 Jahren eine Institution im fussball-verrückten Land.

    Iberien-Korrespondent Alexander Gschwind erzählt vom «Super-García», der nicht nur Fussball-Götter und -Bosse erzittern lässt, sondern auch die spanische Regierung und das Königshaus.

Moderation: Casper Selg, Redaktion: Monika Oettli