Luzern gegen Harmos

  • Sonntag, 28. September 2008, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 28. September 2008, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Sonntag, 28. September 2008, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Der Kanton Luzern lehnt das Schulharmonisierungs-Projekt Harmos klar ab.

Weitere Themen:

Bei den Verhandlungen über das US-Rettungspaket für die Finanzbranche ist offenbar eine Einigung in Sicht.

In Österreich gewinnt laut ersten Hochrechnungen die SPÖ die Parlamentswahl.

Beiträge

  • Kanton Luzern lehnt Harmos ab

    Der Kanton Luzern stimmt deutlich gegen das Schulharmonisierungs-Projekt Harmos. Der Entscheid könnte eine Signalwirkung auf kommende kantonale Abstimmungen haben.

    Bekämpft worden war die Interkantonalen Vereinbarung über die Harmonisierung der obligatorischen Schule (Harmos) im Kanton Luzern einzig von der SVP. Ihr nahestehende Gruppen ergriffen das Referendum und sammelten eine Rekordzahl von Unterschriften.

    Monika Binotto

  • CSU verliert Mehrheit in Bayern

    Bei den Landtagswahlen in Bayern zeichnet sich für die CSU eine verheerende Niederlage ab: Nach ersten Hochrechnungen kommt die CSU auf nur noch rund 43 Prozent der Stimmen.

    Die CSU war in Bayern 46 Jahre lang an der Macht. Die SPD und die Grünen können ihre früheren Resultate halten.

    Ursula Hürzeler

  • Das Parlament in Wien.

    SPÖ gewinnt die österreichischen Wahlen

    Bei den Wahlen in Österreich haben die Regierungsparteien SPÖ und ÖVP massive Verluste hinnehmen müssen. Die SPÖ bleibt gemäss ersten Hochrechnungen aber die stärkste Partei.

    Deutlich stärker als erwartet schnitten die rechtsgerichteten Parteien ab, Jörg Haiders Bündnis für die Zukunft Österreichs (BZÖ) und die Freiheitliche Partei (FPÖ).

    Die vorgezogenen Neuwahlen waren nötig geworden, nachdem die Grosse Koalition mit der Volkspartei ÖVP und den Sozialdemokraten SPÖ zusammengerbochen war.

    Joe Schelbert

  • Das Kapitol, Sitz des Kongresses.

    Einigung auf Kompromiss zu US-Rettungspaket

    Ein Durchbruch ist es noch nicht. Aber offenbar haben sich die Republikaner und die Demokraten im US-Kongress auf einen Kompromiss zur Rettung des US-Finanzmarktes geeinigt.

    Das Gesetz sieht vor, dass der Staat wertlos gewordene Hypothekenpapiere der Finanzinstitute aufkauft. Das Paket mit einem Umfang bis zu 700 Milliarden Dollar könnte am Montag vom Kongress verabschiedet werden und anschliessend an den Senat gehen.

    Peter Voegeli

Moderation: Hans Ineichen, Redaktion: Monika Oettli