Machtwechsel in Burma

  • Montag, 9. November 2015, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 9. November 2015, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Montag, 9. November 2015, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Die burmesische Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi spricht nach der Verkündigung des Wahlresultates zu ihren Anhängern und Anhängerinnen.

    Machtwechsel in Burma

    Nach den ersten freien Parlamentswahlen in Burma deutet alles auf einen klaren Sieg der Opposition hin. Die nationale Liga für Demokratie von Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi rechnet mit 70 Prozent der Sitze im zukünftigen Parlament. Wird das Militär die Macht wirklich abgeben?

    Karin Wenger

  • Blick auf den Hauptsitz der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ).

    Kapitalpolster sollen Banken vor Krisen schützen

    Nach der Finanzkrise hatten die Staats- und Regierungschefs geschworen, das internationale Finanzsystem krisensicherer zu machen. Nie wieder sollten Grossbanken von Staaten gerettet werden müssen. Den letzten Baustein dieser Regulierung haben die internationalen Bankenaufseher in Basel vorgestellt.

    Maren Peters

  • Fatima sitzt im Schatten ihrer Bambushütte und hält ihren Arm hoch. Eine tiefe Narbe zieht sich sichelförmig über ihren Unterarm. Bei den Ausschreitungen 2012 drang eine Gruppe von Buddhisten in Begleitung von Polizisten in ihr Dorf ein und zündete die Häuser an. «Ich nahm mein Kind und versteckte mich im Haus, doch die Angreifer fanden uns. Sie wollten meinen Kopf mit einer Machete spalten. Ich hielt den Arm schützend vor mich.» Fatimas Dorf wurde abgebrannt, zwei Frauen verbrannten. Die Dorfbewohner wurden mit Zehntausenden von anderen in verschiedene Lager am Meer gesperrt.

    In Burma werden Muslime systematisch verfolgt

    Der Sieg von Aung San Suu Ky über die militärnahe Regierungspartei ist auch ein Triumph für die Demokratie in Burma. Aber nicht alle konnten an diesen ersten freien Wahlen teilnehmen.

    Ungefähr eine Million Angehörige der muslimischen Minderheit der Rohingya werden von der Regierung nicht als Staatsbürger anerkannt. Rund 140'000 von ihnen leben in Flüchtlingslagern im Südwesten des Landes - in desolaten Umständen.

    Karin Wenger

  • Täglich treffen hunderte Flüchtlinge auf der griechischen Insel Lesbos ein.

    EU: Diskussion über «Hotspots» für Flüchtlinge geht weiter

    In der Flüchtlingskrise diskutieren die EU-Innenminister in Brüssel einmal mehr über «Hotspots», also über Erstaufnahmezentren in Griechenland und Italien. Die Diskussion darüber läuft seit dem Sommer. Acht sind in Planung, zwei sind mehr oder weniger in Betrieb.

    Wie ist die Situation in so einem «Hotspot»?

    Franco Battel

  • Wie sieht die Strategie von Toni Brunner für den zweiten Bundesratssitz der SVP aus?

    Toni Brunner liebäugelt mit Dreier-Ticket

    Das einzige, was man heute mit Sicherheit sagen kann: Nicht mehr im Rennen ist, nach ihrem Rücktritt, Eveline Widmer-Schlumpf. Alles andere ist Spekulation -auch ob die SVP wirklich einen zweiten Sitz bekommt.

    Seit dem Sonntag ist nun bekannt, dass SVP-Parteipräsident Brunner ein Dreierticket präsentieren will. Das ist einigermassen überraschend.

    Nicoletta Cimmino

  • Das Image des Volkswagen-Konzerns ist angeschlagen. Wie sieht das Krisenmanagement aus?

    Kann Kommunikation das VW-Image retten?

    Der angeschlagene Volkswagen-Konzern geht in die kommunikative Offensive. Nachdem immer neue Skandale öffentlich werden, fällt auf, dass das Unternehmen alles daran setzt, sein ramponiertes Image auf allen Ebenen zu korrigieren.

    Gespräch mit Beatrice Tschanz, ehemalige Kommunikationschefin bei der Swissair über Kommunikation und Ehrlichkeit in Krisensituationen.

    Samuel Wyss

  • Anlässlich einer Grossaktion im Frühjahr 2015 in fünf Kantonen wurden grosse Mengen Dopingsubstanzen sichergestellt.

    Doping-Jäger haben versagt

    Die Leichtathletik steht derzeit ebenso im Gegenwind wie der Weltfussball. Es geht um Doping und Korruption im grossen Ausmass.

    Die Welt-Anti-Doping Agentur kommt in einem Bericht zum Schluss, dass der Internationale Leichtathletik-Verband und der russische Verband im Kampf gegen Doping versagt haben. Sie beantragt, Russland aus dem internationalen Verband auszuschliessen.

    Ueli Reist

  • Das Kompetenzzentrum für Menschenrechte feiert sein fünfjähriges Bestehen. Symbolbild

    Fünf Jahre Kompetenzzentrum für Menschenrechte

    Mit dem Zweck zu überprüfen, ob die Menschenrechte in der Schweiz respektiert werden, hat der Bund vor 5 Jahren das Kompetenzzentrum für Menschenrechte geschaffen. In einer ersten Bilanz kann das Gremium einige Erfolge vorweisen. Doch in der Öffentlichkeit ist es weitgehend unbekannt geblieben.

    Kritiker aus der SVP wollen es ganz abschaffen.

    Rafael von Matt

Moderation: Samuel Wyss, Redaktion: Isabelle Jacobi