Mays Grundsatzrede enttäuscht Hoffnungen in Brüssel

  • Freitag, 22. September 2017, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 22. September 2017, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Freitag, 22. September 2017, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Die britische Premierministerin Minister Theresa May spricht in Florenz, Italien, am  22. September 2017.

    Mays Grundsatzrede enttäuscht Hoffnungen in Brüssel

    Im italienischen Florenz hat die britische Premierministerin Theresa May eine Grundsatzrede gehalten. Darin skizzierte sie die Gestaltung des Brexit, und wie sie in die nächste Verhandlungsrunde steigen will, die am 25. September in Brüssel beginnt.

    Martin Alioth und Oliver Washington

  • Was auf Aussenminister Cassis zukommt

    Der neue Bundesrat Ignazio Cassis übernimmt von seinem Vorgänger Didier Burkhalter das Aussenministerium. Die anderen Bundesräte behalten ihre Dossiers. Die Erwartungen an Cassis sind hoch – vor allem im Zusammenhang mit der Europapolitik.

    Philipp Burkhardt

  • Entlastung für Oberfeldarzt der Schweizer Armee

    Der oberste Armeearzt, Andreas Stettbacher, hat sich keine rechtlichen Verfehlungen zuschulden kommen lassen. Das zeigt eine Untersuchung des Verteidigungsdepartement VBS. Stettbacher hatte seine Mitarbeiter zur Weihnachtsfeier eingeladen. Über 500 Franken pro Personen betrugen die Kosten.

    Daraufhin wurde er freigestellt.

    Gaudenz Wacker

  • Der französische Präsident Emmanuel Macron unterzeichnet eine neue Verordnung. Links ist Arbeitsministerin Muriel Penicaud.

    Neues Arbeitsrecht in Frankreich in Kraft

    Die französische Regierung hat die Revision des Arbeitsrechts beschlossen. Fünf Verordnungen hat Präsident Macron sogleich unterzeichnet. Damit will er zeigen, dass er sich nicht vom Weg abbringen lässt, trotz Protesten auf der Strasse.

    Charles Liebherr

  • Proteste in Bochum gegen die Stahlfusion.

    Proteste gegen Stahl-Fusion ThyssenKrupp/Tata

    Tausende Stahlarbeiter demonstrieren in Bochum gegen die angekündigte Fusion zwischen dem deutschen Stahlhersteller ThyssenKrupp und dem indischen Unternehmen Tata. Bis zu 4000 Arbeitsplätze könnten gestrichen werden. ThyssenKrupp hat jahrzehntelang im Alleingang am Stahlbau festgehalten.

    Warum kommt es jetzt zur Fusion?

    Massimo Agostinis

  • Ungewisse Zukunft des Libor

    Der Libor steht für den Zinssatz, zu dem sich Banken untereinander Geld ausleihen. Wenn der Libor in wenigen Jahren abgelöst wird, betrifft das nicht nur die Akteure der Finanzwelt, sondern auch Schweizer Bankkunden, die eine Libor-Hypothek für ihr Eigenheim abgeschlossen haben.

    Jan Baumann

  • US-Präsident Donald Trump.

    US-Präsident Trump und die Uno

    An der Uno-Vollversammlung in New York stand US-Präsident Donald Trump im Rampenlicht. Das ist verständlich, aber doch eine krasse Überschätzung dessen, was ein amerikanischer Präsident innerhalb und ausserhalb der Uno bewirken oder verhindern kann.

    Fredy Gsteiger

  • Im Labor des physikalischen Instituts der Universität Bern. Bild. Thomas Häusler.

    Berner Labor untersucht nordkoreanische Bombentests

    Mit der Messung von radioaktivem Argon in der Luft lässt sich beweisen, ob eine Atombombe gezündet worden ist. Weltweit gibt es zwei Labors, die Argon nachweisen können. Eines davon steht in Bern. Dort treffen in diesen Wochen die ersten Luftproben aus Japan und Südkorea ein. Ein Laborbesuch.

    Thomas Häusler

Moderation: Nicoletta Cimmino, Redaktion: Markus Hofmann