Mediziner gegen Gesundheitsminister

  • Mittwoch, 1. April 2009, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 1. April 2009, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 1. April 2009, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

15 000 Hausärztinnen und Hausärzte haben gegen die Politik von Innenminister Pascal Couchepin demonstriert.

Weitere Themen:

Russland und die USA wollen über eine deutliche Verringerung der atomaren Arsenale verhandeln.

Im Fall Tinner existieren noch Aktenkopien trotz der der Schredder-Aktion des Bundesrats.

Der argentinische Ex-Präsident Raùl Alfonsìn ist tot.

Beiträge

  • Hausärzte machen ihrem Unmut Luft

    Die Hausärztinnen und Hausärzte sind zornig über Gesundheitsminister Pascal Couchepin. Das zeigten sie mit Demonstrationen in fast allen grossen Städten - lautstark, aber friedlich.

  • Requiem für einen Hausarzt

    Einer der tausenden Schweizer Hausärzte, die auf die Strasse gingen, ist Josef Berger. Seit 25 Jahren praktiziert er in Wangen bei Olten.

    Peter Maurer hat mit ihm zwischen zwei Sprechstunden gesprochen.

    Peter Maurer

  • Peinliche Entdeckung in der Affäre Tinner

    Im Archiv der Bundesanwaltschaft sind Aktenkopien der Affäre Tinner aufgetaucht, die unter anderem zur Weiterverbreitung von Atomwaffen dienen könnten, und die laut Bundesratsbeschluss längst hätten vernichtet werden müssen.

    Philipp Burkhardt

  • USA und Russland planen Abrüstungsgespräche

    Die USA und Russland wollen sofort über eine deutliche Verringerung ihrer atomaren Arsenale verhandeln.

    Ein Jahrzehnt lang war auf diesem Gebiet gar nichts mehr gegangen. Bereits im Juni soll ein Abkommen ausgehandelt sein, das den alten, Ende Jahr auslaufenden Start-1-Vertrag ersetzen soll.

    Fredy Gsteiger

  • Der Mann mit dem Gespür für Spekulationsblasen

    Die Staats- und Regierungschefs der G-20 treffen sich in London, um der globalen Wirtschaft wieder auf die Beine helfen. Einer, der schon lange vor der Krise gewarnt hatte, ist der US-Ökonom Robert Shiller.

    Er sah voraus, dass die gewaltige Subprime-Spekulationsblase in den USA platzen wird. Vor einigen Jahren sagte er auch schon den Höhepunkt der New-Economy-Blase und deren Ende korrekt voraus.

    Beat Soltermann hat den Mann mit dem feinen Gespür für spekulative Übertreibungen getroffen.

    Beat Soltermann

  • Mehr Regeln gegen spekulative Gefahren

    Der G-20-Gipfel in London sucht Lösungen, um künftige Krisen zu verhindern. Das gehe nur mit mehr Regeln und mehr Staat, sagen einigen Ökonomen. Nur so könne man Übertreibungen auf den Märkten stoppen, bevor eigentliche Spekulations-Blasen überhaupt entstünden.

    Markus Mugglin

  • Tauwetter zwischen der Schweiz und Deutschland

    Die Schweiz und Deutschland haben den Steuerstreit für beendet erklärt. Das erklärten Aussenministerin Micheline Calmy-Rey und ihr deutscher Amtskollege Frank-Walter Steinmeier nach einem gemeinsamen Treffen.

    Fritz Dinkelmann

  • Alfonsìn setzte Massstäbe in Lateinamerika.

    Argentiniens Ex-Präsident Alfonsín ist tot

    Der frühere argentinische Präsident, Raúl Alfonsín, ist tot. Er starb im Alter von 82 Jahren an Lungenkrebs.

    Alfonsín ist in die Geschichte Argentiniens als der Präsident eingegangen, der das Land nach der Militärdiktatur (1976-1983) wieder zurück zur Demokratie führte. Für ganz Lateinamerika hat er, was Rechtsstaatlichkeit und Menschenrechte betrifft, Massstäbe gesetzt.

    Ulrich Achermann

  • Krise hat Uhrenbranche erfasst

    Die Krise hat auch die Luxusindustrie erreicht. An der «Basel World», der grössten Uhren- und Schmuckmesse, haben die Uhrenhändler deutlich weniger gekauft. Statt Aussergewöhnlichem war Schlichtes gefragt.

    Philipp Erath

Moderation: Hans Ineichen, Redaktion: Monika Oettli