Mehr Abzüge und weniger Leistung

  • Montag, 5. Juli 2010, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 5. Juli 2010, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Montag, 5. Juli 2010, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Der Arbeitgeber- und der Gewerbeverband haben den Abstimmungskampf für die Revision zur Arbeitslosenversicherung eröffnet.

Weitere Themen:

Die Gruppe für eine Schweiz ohne Armee lanciert eine Volksinitiative zur Abschaffung der Wehrpflicht.

Wie weiter in Afghanistan. Wir fragen einen Experten. 

Die Gouverneurswahlen in Mexiko - ein Stimmungstest. 

Beiträge

  • Wie weiter in Afghanistan?

    Beinahe neun Jahre dauert nun der Krieg in Afghanistan. Die internationalen Schutztruppen kommen zunehmend unter Druck. Vor Ort steigt die Zahl der Toten, zuhause die Kritik am verlustreichen Einsatz. In einem Jahr wollen die USA mit dem Rückzug aus Afghanistan beginnen.

    Doch vorher soll das Land stabiler werden. Wie realistisch ist das? Und was hat die internationale Gemeinschaft bislang erreicht?

    Gespräch mit Thomas Ruttig, dem Co-Direktor des «Afghanistan Analysts Network».

    Simone Fatzer

  • Wo sparen bei der Arbeitslosenkasse?

    Am 26. September muss das Stimmvolk entscheiden, wo und wie es bei der Arbeitslosenversicherung künftig sparen will. Zur Wahl stehen höhere Abgaben oder eine Kürzung bei den Leistungen.

    Nun haben sich die Arbeitsgeberverbände für strengere Kriterien bei der Arbeitslosenversicherung starkgemacht. Am Dienstag werden die Gewerkschaften zusammen mit der SP und den Grünen das Referendum gegen diese Vorlage einreichen.

    Karoline Arn

  • GSoA: «Wir sind umzingelt von Freunden»

    Vor mehr als zwanzig Jahren hat die Gruppe für eine Schweiz ohne Armee die Armee-Abschaffungs-Initiative lanciert. Jetzt macht sie wieder von sich reden. Die GSoA will die allgemeine Wehrpflicht abschaffen.

    Denn «die Probleme heute sind Klimawandel und soziale Ungerechtigkeit, da nützt eine Wehrplichtarmee nicht» sagt GSoA-Mitglied Rahel Ruch. Italien und Frankreich machen es vor, sie hätten bereits heute eine Freiwilligen-Armee.

    Fredy Gasser

  • Durchzogener Erfolg des PRI in Mexiko

    Während 70 Jahren hat in Mexiko der PRI, der Partido Revolucionario Institucional, regiert. Vor zehn Jahren wurde er abgewählt. Jetzt will die Partei zurück an die Macht. Das soll in zwei Jahren, bei den nächsten Präsidentschafts- und Parlamentswahlen gelingen.

    Als letzter grosser Stimmungstest dafür galten die Gouverneurswahlen in mehr als einem Drittel aller mexikanischen Bundesstaaten. Der PRI hat die Mehrheit dieser Wahlen gewonnen und dürfte dennoch nicht ganz zufrieden sein.

    Franco Battel

  • Rendez-vous-/Echo-Serie: Labor für Zeit und Frequenz

    In Neuenburg, in der Wiege der Uhrenmacherei, ist die genaue Zeitmessung dieser Welt zu Hause - im Labor für Zeit und Frequenz an der Universität Neuenburg. Professor Pierre Thomann und sein Team entwickelten hier die erste Atomuhr, die eine höchst präzise Zeitmessung ermöglicht.

    Diese Uhren sind das Herzstück der amerikanischen GPS-Navigationssatelliten. Nun plant die EU ein eigenes Navigationssystem mit dem Namen Galileo, mit noch besseren und genaureren Atomuhren aus Neuenburg.

    Patrick Mülhauser

Moderation: Simone Fatzer, Redaktion: Monika Oettli