Mehr Geld für den Euro-Rettungsschirm

  • Freitag, 30. März 2012, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 30. März 2012, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Freitag, 30. März 2012, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Beiträge

  • Mehr Geld für den Euro-Rettungsschirm

    Aus den bestehenden Rettungsschirmen soll eine «Brandschutzmauer» werden. Eine Mauer, die den gesamten Euro-Raum schützt, wenn Länder wie Spanien oder Italien weiter in Schieflage geraten.

    Urs Bruderer

  • Problemfall Spanien

    Spaniens Premier Rajoy hat seinen definitiven Sparhaushalt vorgestellt. Statt 30 will er jetzt bis Ende Jahr 35 Mia. einsparen. Reicht das Brüssel? Und würde die neue Brandschutzmauer im Notfall reichen?

    Urs Bruderer und Alexander Gschwind

  • Schäuble steht zum Steuerabkommen

    Die links-regierten Bundesländer wollen den Staatsvertrag mit der Schweiz ablehnen. «Wir ziehen das trotzdem durch» insistiert der deutsche Finanzminister. Ziemlich überraschend.

    Casper Selg

  • Weissgeldstrategie als ethische Verpflichtung

    Ihm geht das deutsch-helvetische Steuerabkommen zuwenig weit: Ulrich Thielemann, Direktor des Think-Tanks MeM Denkfabrik für Wirtschaftsethik in Berlin, will den automatischen Informationsaustausch.

    Ursula Hürzeler

  • Respekt für die Bundesanwaltschaft

    Der neue Bundesanwalt der Schweiz, Michael Lauber ist seit drei Monaten im Amt - nachdem sein Vorgänger nicht wieder gewählt wurde. Wie will er den Ruf der Bundesanwaltschaft verbessern?

    Pascal Krauthammer

  • Alptransit: 900 Millionen Franken Mehrkosten

    Der im Bau stehende Gotthard-Basistunnel wird der längste Eisenbahntunnel der Welt sein. Doch das Bauwerk ist teuer: Mindestens eineinhalb mal so teuer wie ursprünglich budgetiert.

    Alexander Grass

  • Tuareg-Rebellen profitieren von Staatsstreich in Mali

    Vor gut einer Woche haben sich im westafrikanischen Mali meuternde Militärs an die Macht geputscht. Die Junta stösst in Mali da und dort auf Sympathien, ist aber international völlig isoliert.

    Veronika Meier

  • Karl May zum 100. Todestag

    Winnetou, Old Shatterhand und Old Surehand sind im deutschsprachigen Raum längst zum Kulturgut geworden. Gänzlich unbekannt ist Karl May in den USA, wo die meisten seiner Abenteuer-Romane spielen.

    Beat Soltermann

Moderation: Ursula Hürzeler, Redaktion: Tobias Gasser