MEI: Der Ständerat will Inländervorrang verschärfen

  • Montag, 7. November 2016, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 7. November 2016, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Montag, 7. November 2016, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Freie Stellen sollen in Zukunft den Arbeitsvermittlungsstellen RAV gemeldet werden.

    MEI: Der Ständerat will Inländervorrang verschärfen

    Mit dem «Inländervorrang light» will der Nationalrat die Zuwanderung begrenzen. Unternehmen sollen freie Stellen den Arbeitsvermittlungszentren melden müssen. Der Ständerat stellt nun die Weichen für eine schärfere Variante dieses Inländervorrangs.

    Curdin Vincenz

  • Pendlerströme nachmittags um 17.00 Uhr in Bern.

    Pendlerproblem: Die SBB stellt neues Projekt vor

    Die halbe Schweiz pendelt. Die einen fahren zur Arbeit, die andern zur Berufsschule oder ans Gymnasium. Die meisten sind morgens zwischen sechs und acht Uhr unterwegs – auf verstopften Strassen, in vollen Bussen, Zügen oder Trams.

    Das müsste nicht sein, sagt die SBB und hat eine mögliche Lösung des Problems vorgestellt.

    Christine Wanner

  • Die Lage für die Bevölkerung in Mossul ist äusserst prekär.

    Mossul wartet auf die Befreiung

    Vor drei Wochen begann die Offensive auf Mossul. Im Umland von Iraks zweitgrösster Stadt haben die Jihadisten seither viel an Terrain verloren. In Mossul selbst aber leisten sie erbitterten Widerstand.

    Philipp Scholkmann

  • Gerhard Locher, der Präsident des evangelischen Kirchenbunds der Schweiz.

    «Es ist schwierig, Christentum zu vermitteln»

    Für die Protestanten ist 2017 ein wichtiges Jahr: 500 Jahre Reformation wird gefeiert – auch in der Schweiz. Der höchste Schweizer Reformierte ist Gottfried Locher, der Präsident des evangelischen Kirchenbundes. Er erzählt, was er von sich und seiner Kirche im Reformationsjahr erwartet.

    Lukas Schmutz

  • Zugvögel auf dem Weg in den Süden.

    Zugvögel werden europaweit illegal gejagt

    Jetzt fliegen sie wieder zu Millionen Richtung Süden, die Zugvögel. Viele von ihnen erreichen ihr Ziel aber nie – sie werden unterwegs illegal gejagt und erschossen – vor allem im Mittelmeerraum. Gespräch mit Axel Hirschfeld vom Komitee gegen den Vogelmord.

    Nicoletta Cimmino

  • Miraa oder Kath heisst der strauchartige Baum, dessen Blätter die euphorisierende Substanz Cathin enthalten.

    Khat, Volksdroge in Kenia und Somalia

    In Somalia funktioniert so gut wie nichts. Der Bürgerkrieg und die islamische Terrormiliz Al Shabaab haben das Land zerstört. Etwas allerdings funktioniert einwandfrei: Die tägliche Lieferung von Kath aus Kenia. Khat oder Miraah ist eine Droge, von der 80 Prozent der Somalier abhängig sind.

    Patrik Wülser

Moderation: Nicoletta Cimmino, Redaktion: Markus Hofmann