Mindestens 880 Flüchtlinge in einer Woche ertrunken

  • Dienstag, 31. Mai 2016, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 31. Mai 2016, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 31. Mai 2016, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Insgesamt haben seit Anfang des Jahres 2016 mindestens 2510 Menschen bei der Flucht über das Mittelmeer ihr Leben verloren.

    Mindestens 880 Flüchtlinge in einer Woche ertrunken

    Die Flucht über das zentrale Mittelmeer, von Nordafrika nach Italien, ist zurzeit besonders gefährlich. Mehrere Boote sind letzte Woche gekentert. Das Uno-Flüchtlingshilfswerk hat die ursprünglichen Zahlen nach oben korrigiert: So sollen mindestens 880 Menschen umgekommen sein.

    Veronika Meier

  • Bundesrätin Doris Leuthard äussert sich zur Energiestrategie 2050 am 31. Mai 2016.

    Energie-Lenkungsabgabe - eine Totgeburt?

    Mit Pauken und Trompeten hat der Bundesrat im Mai 2011 seine Energiestrategie präsentiert, zum schrittweisen Ausstieg aus der Atomenergie. Fünf Jahre später macht sich Ernüchterung breit. Das Parlament hat das erste Paket von Massnahmen massiv zusammengestrichen.

    Auch die zweite Etappe mit einem Energie-Lenkungssystem scheint dem Tod geweiht, bevor die Beratung im Parlament richtig begonnen hat.

    Philipp Burkhardt

  • Die Grenzwächter merken als erste, wenn auf einmal deutlich mehr Menschen in die Schweiz kommen.

    Asylzahlen: Szenarien und Realität

    Was wäre, wenn die Fluchtroute Richtung Europa direkt durch die Schweiz führen würde und Tausende Menschen innert kurzer Zeit ein Asylgesuch stellen würden? Seit Monaten bereiten sich die Behörden auf solche Krisenszenarien vor. Dies, obwohl in der Realität die Asylzahlen sinken.

    Warum ist das so - und wie lange noch?

    Dominik Meier

  • Afrikanische illegale Einwanderer warten in einem Hafen in Tripolis, Libyen, auf Hilfe, nachdem aus Seenot gerettet wurden.

    Schlepperwesen - ein viel zu lukratives Geschäft

    Viele Schlepperboote starten von Libyen aus - mit dem Ziel Italien. Offenbar versuchen nun Schlepper, auch eine weitere Route von Griechenland nach Italien zu etablieren. Gerald Tatzgern ist seit fast 15 Jahren Leiter der Schlepperbekämpfung im österreichischen Bundeskriminalamt.

    Was weiss er darüber? Ein Gespräch.

    Samuel Wyss

  • Musterwohnung in der Kronenwiese3. ZVG.

    Rezyklierter Beton und kleine Zimmer

    Die Stadt Zürich hat in der Innenstadt eine Siedlung mit knapp 100 Wohnungen gebaut. Der Pionier-Bau soll den Anforderungen der «2000-Watt-Gesellschaft» genügen. Was macht eine solche Wohnung aus?

    Curdin Vincenz

  • Ein Aufkleber auf einem Auto in Wales.

    Bleiben oder gehen? - Das ist die Frage

    In der EU bleiben oder gehen? Der Frage müssen sich die Briten am 23. Juni stellen. Die Meinungsumfragen zum Ausgang des Referendums sind widersprüchlich. Der Politikwissenschafter John Curtice prognostiziert eher einen Verbleib in der EU. Ist man in Brüssel auch so zuversichtlich?

    Martin Alioth und Oliver Washington

  • Die europäischen Bahnchefs haben sich bereits in Lugano vor der Gotthard-Basistunnel-Feier zu Gesprächen getroffen.

    Der Gotthard-Tunnel und die internationale Prominenz

    An der Eröffnungsfeier des Gotthard-Basis-Tunnels am Mittwoch werden Gäste und Medien aus aller Welt erwartet. Einige sind bereits vor Ort: Die Chefs der europäischen Bahnen etwa und die europäischen Verkehrsminister.

    Max Akermann

Moderation: Samuel Wyss, Redaktion: Matthias Kündig