Mit Drohungen und Anreizen gegen die Flüchtlingskrise

  • Dienstag, 7. Juni 2016, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 7. Juni 2016, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 7. Juni 2016, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Syrische Flüchtlingskinder in einem Flüchtlingslager in Osmaniye, Türkei.

    Mit Drohungen und Anreizen gegen die Flüchtlingskrise

    Die EU will Staaten ausserhalb der Union dazu bringen, mehr Flüchtlinge aufzuhalten und mehr Flüchtlinge zurückzunehmen. Sie setzt dabei auf eine Mischung aus Drohungen und Anreizen. Wie stellt sich das die Kommission vor? Gespräch mit SRF-Korrespondent Sebastian Ramspeck in Brüssel.

    Roman Fillinger

  • Stefan Huber verdient seinen Lebensunterhalt mit Online-Poker-Spielen.

    «100 Prozent auf Poker gesetzt»

    Geschätzte 300 bis 700 Millionen Franken werden in der Schweiz jedes Jahr mit Online-Glücksspielen umgesetzt. Der Bundesrat will diese Spiele in der Schweiz erlauben, aber nur von Schweizer Anbietern. Er hofft damit auch auf Steuereinnahmen.

    Gespräch mit Stefan Huber, einem der wenigen Schweizer Profi-Online-Pokerspieler.

    Klaus Ammann

  • Pokerstar.com - eine der Online-Pokerspiel-Plattformen.

    Mehr Geld für Spielerschutz

    Wenig erfreut über die Absicht des Bundesrats, Online-Glücksspiele in der Schweiz von Schweizer Anbietern zu erlauben, ist Christian Ingold vom Zentrum für Spielsucht in Zürich. Wo ist der Unterschied, wenn in Schweizer statt ausländischen Online-Casinos gespielt wird? Das Gespräch.

    Roman Fillinger

  • Viola Amherd, Nationalrätin der CVP des Kantons Wallis.

    Viola Amherd - beharrlich und bescheiden

    Das Nationalrat will nichts wissen von einem speziellen Artikel in der Bundesverfassung zur Förderung von Kindern und Jugendlichen. Eingebracht hat ihn die Walliser CVP-Nationalrätin Viola Amherd. Wer ist die einflussreiche Politikerin, die manche gar als Bundesrätin sähen? Ein Porträt.

    Philipp Burkhardt

  • Der Umsatz muss um mehr als 75 Prozent eingebrochen sein, bis ein Tourismusbetrieb wegen Schneemangels entschädigt wird -  und es gilt eine Karenzfrist der ersten 14 Tage.

    Bergbahnen fordern raschere Entschädigung bei Schneemangel

    Der späte Schnee in der letzten Saison hat ein Loch in die Kasse der Bergbahnen gerissen. In Graubünden haben zum Beispiel 35 Betriebe Entschädigungen für wetterbedingte Kundenausfälle beantragt. Sie funktionieren ähnlich wie jene für Kurzarbeit.

    Mit einem Unterschied: Die Hürden sind höher - zu hoch, finden die betroffenen Bündner.

    Silvio Liechti

  • Enrique Peña Nieto versprach das Ende der Gewalt.

    Mexiko: Ohrfeige für Präsident Peña Nieto

    Die PRI, die Partei des Präsidenten Enrique Peña Nieto, hat bei den Regionalwahlen überraschend schlecht abgeschnitten. Als Gewinner gilt vor allem der rechts-konservative PAN. Der kann sich wieder Hoffnung machen, Peña Nietos Nachfolger zu stellen.

    Wie sehr ist die Wahlniederlage eine persönliche Schlappe des Präsidenten? Einschätzungen von Klaus Ehringfeld, Journalist in Mexiko Stadt.

    Roman Fillinger

  • Troy Williams, Aktivist und Direktor von Equality Utah ist auch Mormone. Er versucht, die Rechte der Schwulen, Lesben und Transsexuellen in Utah zu erweitern.

    In Utah gehen Schwule und Mormonen gemeinsame Wege

    Im Mormonen-Staat Utah herscht Frieden zwischen Verfechtern der religiösen Freiheit und Aktivisten, die für die Rechte von Homosexuellen einstehen. Vor gut einem Jahr haben dort konservative Kreise und Schwulenorganisationen einen Kompromiss abgeschlossen - unter Aufsicht der Mormonenkirche.

    Priscilla Imboden

Moderation: Roman Fillinger, Redaktion: Marcel Jegge