Nach dem Wirbelsturm - Chaos auf den Philippinen

  • Montag, 11. November 2013, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 11. November 2013, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Montag, 11. November 2013, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • DorfbewohnerInnen warten auf Wasser und Nahrung, am 11. November in der Stadt Hernani im Osten der Philippinen.

    Nach dem Wirbelsturm - Chaos auf den Philippinen

    Drei Tage nach dem Wirbelsturm warten auf den Philippinen noch Millionen Menschen auf Hilfe. Kendra Clegg ist Uno-Katastrophenhilfe-Leiterin auf Western Visayas, einer der Inseln im Westen des Landes, die zwar nicht im Zentrum des Taifuns stand, aber ebenfalls von den Zerstörungen betroffen ist.

    Daniel Voll und Ursula Hürzeler

  • Martin Scholl, der Chef der Zürcher Kantonalbank, gibt sich an der Medienkonferenz in Zürich betont gelassen.

    Die ZKB wird systemrelevant - wie die Grossen

    Genau wie die UBS und die Credit Suisse gilt die Zürcher Kantonalbank ZKB ab sofort als systemrelevant - und untersteht damit einer besonderen Aufsicht durch die Behörden. Kann die Bank die höheren Anforderungen erfüllen?

    Eveline Kobler

  • Die knapp fünf Quadratkilometer rund um diesen Tempel gehören ab sofort zu Kambodscha - so will es der Internationale Gerichtshof in Den Haag.

    Umstrittenes Grenzgebiet zu Thailand gehört zu Kambodscha

    Der Internationale Gerichtshof in Den Haag spricht 4,6 Quadratkilometer, das Umland eines tausendjährigen Tempels an der kambodschanisch-thailändischen Grenze, Kambodscha zu. Für Thailand könnte das Urteil innenpolitische Folgen haben.

    Urs Morf

  • Deutschland ist das am besten überwachte Land der Welt, sagt der Experte.

    Deutsche «Abhörlizenz» für die USA?

    Auch in Deutschland ist der Unmut über die Lauschangriffe der US-Geheimdienste gross.

    Josef Foschepoth, Professor für Neuere Geschichte an der Universität Freiburg, sagt in seinem Buch «Überwachtes Deutschland», es gebe zwischen den USA und Deutschland gültige Verträge, die solche Überwachungen erlaubten.

    Ursula Hürzeler

  • Mit Händedruck besiegeln Ali Akbar Salehi, Chef der iranischen Atomenergie-Behörde und IAEA-Chef Yukiya Amano, am 11. November in Teheran.

    IAEA bleibt der Zutritt zu iranischem Militärareal verwehrt

    Die Uno-Atombehörde IAEA und Iran haben sich auf einen Plan für eine bessere Zusammenarbeit geeinigt. Die IAEA-Inspektoren dürfen unter anderem die Anlage Arak mit dem umstrittenen Schwerwasserreaktor besuchen. Den erhofften Zugang zum verdächtigen Militärareal Parchin erhalten sie aber nicht.

    Fredy Gsteiger

  • Kinder in einem syrischen Flüchtlingscamp werden gegen Kinderlähmung geimpft.

    Kinderlähmung in Syrien könnte WHO-Ziel vereiteln

    Zehn Kinder in Syrien sollen an Kinderlähmung erkrankt sein; die ersten Polio-Fälle im Land seit 14 Jahren - ein Warnruf auch für die umliegenden Länder. Die Weltgesundheitsorganisation WHO wollte die Kinderlähmung bis Ende nächsten Jahres weltweit ausrotten. Dieses Ziel ist nun gefährdet.

    Thomas Häusler

  • Die Jura-Frage treibt die Leute kaum mehr um.

    Die Jurafrage wird kaum öffentlich diskutiert

    Am 24. November stimmen der Kanton Jura und die Region Berner Jura darüber ab, ob sie sich zusammenschliessen möchten. Laut Umfragen dürfte die Wahlbeteiligung hoch sein. Doch die Diskussionen finden in halbleeren Sälen statt. Warum?

    Sascha Buchbinder

  • Milchbauer Bill O'Keeffe.

    Irlands neue Unternehmer setzen auf Milch

    Mitte Dezember wird Irland das Hilfsprogramm der EU und des Währungsfonds verlassen können. Sieben Sparbudgets in Folge waren der Preis dafür. Die Wirtschaft wächst zwar wieder, aber nur dank Exporten. Hoffnungsträgerin ist die Landwirtschaft. Augenschein bei einem irischen Milchbauern.

    Martin Alioth

Moderation: Ursula Hürzeler, Redaktion: Marcel Jegge