Nationalrat: Entscheid über die Energiezukunft

  • Montag, 29. Mai 2017, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 29. Mai 2017, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Montag, 29. Mai 2017, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Nationalrat: Entscheid über die Energiezukunft

    Die Stromnetzstrategie des Bundesrates hat zum Ziel, das schweizerische Stromnetz rasch zu erneuern und auszubauen. Doch der Ständerat und die zuständige Kommission des Nationalrates haben daraus eine Vorlage gemacht, die den notleidenden Stromunternehmen ihre Zukunft sichern soll.

    Im Nationalrat ist man von diesem Kurswechsel nicht mehr überzeugt.

    Philipp Burkhardt

  • Ist das Stromnetz der Zukunft rechtzeitig fertig erstellt?

    Der Bundesrat hat dem Parlament unterbreitet, wie er das Schweizer Stromnetz rechtzeitig ausbauen will. Der Ausbau ist für das Energiezeitalter ohne AKW nötig.

    Doch wie schnell muss das gehen, damit wir nicht in problematische Versorgungs-Engpässe geraten? Fragen an Andreas Ulbig, ETH-Dozent und Geschäftsführer von «Adaptricity».

    Isabelle Jacobi

  • Die Strafnorm bleibt, aber sie wird aufgeweicht

    Wer in der Schweiz geheime Akten oder Informationen von Behörden veröffentlicht, bekommt eine Busse. Der entsprechende Artikel im Strafgesetzbuch ist seit Jahren umstritten, weil er die Freiheit der Journalistinnen und Journalisten einschränkt. Das Parlament hat nun entschieden.

    Curdin Vincenz

  • Wahlen in Grossbritannien: Wales wird konservativ

    Am 8. Juni wählt Grossbritannien ein neues Unterhaus. Premierministerin Theresa May hat die Neuwahlen ausgerufen. Sie rechnet mit Gewinnen für ihre konservative Partei, die Tories. Ihr Kalkül könnte aufgehen.

    Martin Alioth

  • Zoran Zaev, Regierungschef von Mazedonien.

    Neue Regierung für Mazedonien

    Ende April stürmte eine pöbelnde Meute das mazedonische Parlament und schlug Abgeordnete spitalreif. Es fehlte nicht viel und zwischen der Mehrheit und der albanischen Minderheit wäre offene Gewalt ausgebrochen. Inzwischen ist der Konflikt entschärft, das Land bekommt eine neue Regierung.

    Christoph Wüthrich

  • Der marokkanische Aktivist Nasser Zefzafi.

    Unruhen in Marokko eskalieren

    In Marokko ist eine Führungsfigur der anhaltenden Proteste gegen Arbeitslosigkeit und Benachteiligung der Region Al-Hosseima verhaftet worden. Seit Monaten gibt es in der Stadt Al-Hoceima, im Norden des Landes, regelmäßig Demonstrationen.

    Die verliefen in aller Regel friedlich, dann aber eskalierte die Lage am vergangenen Wochenende.

    Jens Borchers

  • Lee Ok-Seon, war eine sogenannte «Trostfrau».

    «Sie nahmen mich einfach mit»

    Vor über siebzig Jahren endete der Zweite Weltkrieg – auch in Asien. Die Wunden sind nicht überall verheilt. Vor allem nicht für Frauen in Südkorea, die während des Kriegs in Bordellen der japanischen Armee zur Prostitution gezwungen wurden.

    Das dunkle Kapitel sorgt zwischen Südkorea und Japan bis heute für Verstimmungen.

    Martin Aldrovandi

Moderation: Isabelle Jacobi, Redaktion: Matthias Kündig