Neue Angriffe gegen die Nato in Kabul

  • Dienstag, 18. August 2009, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 18. August 2009, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 18. August 2009, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Die Rolle der ausländischen Truppen wird vor der Wahl in Afghanistan vermehrt diskutiert.

Weitere Themen:

Vermutlich über 50 Tote nach dem Kraftwerkunglück in Sibirien.

Die Öllobby in den USA organisiert Protest gegen Obamas Umweltpolitik.

Die Schweizer Wirtschaft unterstützt die IV-Revision, aber lustlos.

Beiträge

  • Soll die Nato in Afghanistan bleiben?

    Am Donnerstag wird in Afghanistan gewählt. Die Taliban sorgen inzwischen fast jeden Tag mit Anschlägen für Chaos und Angst. Das können auch die inzwischen bereits hunderttausend Nato-Soldaten nicht verhindern.

    Angesichts der steigenden Zahl von Toten unter ihnen wird in immer mehr westlichen Ländern, aber auch in Afghanistan, immer lauter gefragt: Ist der Nato-Einsatz überhaupt noch sinnvoll?

    Fredy Gsteiger

  • US-Öllobby organisiert Proteste gegen Klimaschutz

    In den USA protestieren Bürger gegen die geplante Gesundheitsreform von Präsident Obama. Nun droht eine neue Protestwelle gegen ein zweites wichtiges Reformvorhaben: den Klimaschutz. Auch diesmal soll der Druck von der Strasse kommen.

    Weil sich aber offenbar der Volkszorn in dieser Sache in Grenzen hält, will der Dachverband der Ölindustrie nachhelfen.

    Max Akermann

  • Obama und Mubarak reden über Nahost

    US-Präsident Barack Obama und der ägyptische Präsident Hosni Mubarak treffen sich zum dritten Mal, um den Nahen Osten dem Frieden näher zu bringen.

    Die Voraussetzungen dafür seien heute besser als noch vor ein, zwei Jahren, hört man aus Washington. Volker Perthes ist Nahostspezialist und Leiter der Stiftung Wissenschaft und Politik in Berlin. Casper Selg hat ihn gefragt, ob die Voraussetzungen denn tatsächlich besser seien?

    Casper Selg

  • Kraftwerkunfall in Russland schlimmer als erwartet

    Mit mindestens 11 Toten rechnet man nach dem schweren Unfall im grössten russischen Wasserkraftwerk in Sibirien. Jetzt muss man von sehr viel mehr Opfern ausgehen. Und in der Bevölkerung mischen sich mit der Trauer immer mehr Angst und Zorn.

    Peter Gysling

  • Kim Dae Jung ist tot

    Der frühere südkoreanische Oppositionspolitiker, Präsident und Friedensnobelpreisträger Kim Dea Jung ist gestorben. Ein Mann, der in seinem Leben wie kaum jemand sonst die verschiedenen Etappen der koreanischen Geschichte und die Facetten der koreanischen Gesellschaft verkörperte.

    Martin Fritz

  • Wirtschaft für IV-Zusatzfinanzierung

    Mit einer Mehrwertsteuer-Erhöhung für sieben Jahre soll die missliche finanzielle Lage der Invalidenversicherung verbessert werden. Das ist der Plan. Ob er umgesetzt wird, entscheiden wir in der Abstimmung Ende September.

    Die Spitzenverbände der Schweizer Wirtschaft unterstützen diese Steuererhöhung und haben heute ihre Ja-Kampagne zur IV-Zusatzfinanzierung lanciert.

    Dominik Meier

  • Die Tagesschule in Weisstannen

    Kleine Dörfer in Randgebieten kennen alle das gleiche Problem: Die Kinderzahlen schwinden, die Schule ist gefährdet und das Dorf droht auszusterben. Doch Not macht erfinderisch und die Lösung heisst vielerorts «Tagesschule».

    Von denen gibt es bekanntlich viel zu wenig im ganzen Land, und so lassen sich Talkinder sogar auf den Berg locken, anstatt dass die Bergkinder zu Tal müssen.

    Roland Wermelinger

  • Der Anfang vom Ende der DDR

    Am 19. August 1989 wurde an der ungarisch-österreichischen Grenze fast unabsichtlich die europäische Nachkriegsordnung zum Einsturz gebracht. Beim «Paneuropäischen Picknick» gelang weit über 600 Ostdeutschen die Flucht in den Westen.

    Vor 20 Jahren fiel die Berliner Mauer: Das ist für uns Anlass, auf einige der Schlüsselereignisse jener Zeit zurückzublicken.

    Marc Lehmann

Moderation: Casper Selg, Redaktion: Monika Oettli