Nicolas Sarkozy gibt sich noch nicht geschlagen

  • Montag, 23. April 2012, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 23. April 2012, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Montag, 23. April 2012, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Beiträge

  • Nicolas Sarkozy gibt sich noch nicht geschlagen

    Im Kampf gegen den sozialistischen Favoriten François Hollande setzt Präsident Sarkozy nun vor allem auf das geplante Fernseh-Duell - und auf die Stimmen von ganz rechts.

    Ruedi Mäder

  • Die Banlieue Vénissieux im Süden von Lyon.

    Die Rache der Banlieues

    Besonders in Frankreichs Banlieues, den Agglomerations-Städten, sind die Menschen enttäuscht. Etwa in Vénissieux, südlich von Lyon, mit 60'000 Einwohnern. Fast 40 Prozent wählten hier François Hollande. Reportage.

    Patrick Mülhauser

  • Jagd auf die Stimmen der Verlierer

    Präsident Sarkozys Angst-Kampagne brachte ihm nicht den erhofften Erfolg; zu gross war der Frust über seine gebrochenen Versprechen. Was nun? Gespräch mit Henri Ménudier, Politologe an der Universität Sorbonne in Paris.

    Simone Fatzer

  • Niederländische Regierung tritt zurück

    Der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte und sein Kabinett sind zurückgetreten. Die Regierung hat die Mehrheit im Parlament verloren, weil sich Geert Wilders Rechtspopulisten weigern, Sparmassnahmen zu unterstützen.

    Elsbeth Gugger

  • Das Spardogma der EU ist in Gefahr

    Die Regierung der Niederlande ist gestürzt und François Hollande setzt in Frankreich alles daran, Amtsinhaber Sarkozy am 6. Mai vom Sockel zu holen. Beides hat miteinander zu tun.

    Urs Bruderer

  • Regierungskrise in Tschechien

    Bestechung von Abgeordneten, eine Politik gegenseitiger Ultimaten, Massenproteste auf der Strasse: Tschechiens Mitte-Rechts-Regierung ist am Auseinanderbrechen.

    Marc Lehmann

  • Islands ehemaliger Premier am Pranger

    Der Vorgang ist einmalig: Island macht seinem Ex-Regierungschef Geir Haarde den Prozess, weil er es angeblich versäumt hat, sein Land vor der Finanzkrise zu bewahren. Nun wird er weitgehend freigesprochen.

    Bruno Kaufmann

  • Kein ägyptisches Erdgas mehr für Israel

    Ägypten hat seine Erdgaslieferungen nach Israel eingestellt und den Vertrag gekündigt. Der Lieferstopp ist ein weiteres Zeichen, wie schwierig die Beziehungen zwischen Israel und dem neuen Ägypten sind.

    Iren Meier

  • Vielbeachtet und scharf kritisiert: Al-Jazeera

    Al-Jazeera ist das meistgenutzte Medium im Nahen Osten und breitet sich derzeit auch in Afrika, Asien und auf dem Balkan aus. Der Sender hat begeisterte Anhänger - und scharfe Kritiker. Augenschein am Hauptsitz in Doha.

    Fredy Gsteiger

Moderation: Ursula Hürzeler, Redaktion: Monika Oettli