Noch keine Einigung auf Bali

  • Freitag, 14. Dezember 2007, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 14. Dezember 2007, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Freitag, 14. Dezember 2007, 19:00 Uhr, DRS 2 und DRS Musikwelle

Am Klimagipfel ringen die Teilnehmenden um einen Kompromiss.

Weitere Themen:

Der Streit in der EU um Beitritts-Verhandlungen mit Serbien spitzt sich zu.

Der Bundesrat will die Arbeitslosenversicherung sanieren.

Die SVP rechnet mit den politischen Gegnern ab.

Beiträge

  • Minister ringen an Klimagipfel um Einigung

    Die Uno-Klimakonferenz auf Bali sollte die nötigen Grundlagen schaffen, damit ein Nachfolge-Abkommen des Kyoto-Protokolls ausgehandelt werden kann. Seit die zuständigen Ministerinnen und Minister der 180 Teilnehmerstaaten aber diskutieren, verdüstert sich der Horizont fast stündlich.

    Der Gipfel sollte bereits zu Ende sein. Weil immer noch keine Einigung erzielt worden ist, will der Uno-Generalsekretär Ban Ki Moon an den Verhandlungsort auf Bali zurückkehren.

    Martin Durrer im Gespräch mit Markus Mugglin

  • EU streitet wegen Beitrittsangebot an Serbien

    In der Europäischen Union hat sich der Streit um den richtigen Zeitpunkt für Beitritts-Verhandlungen mit Serbien verschärft. Bisher weigert sich die EU, das Stabilisierungs- und Assoziierungs-Abkommens mit Serbien zu unterschreiben.

    Der Grund ist, dass Belgrad den früheren Serbengeneral Ratko Mladic noch nicht an das Uno-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag ausgeliefert hat. Das ist aber die wichtigste Vorbedingung für Beitrittsverhandlungen.

    Thomas Oberer

  • Höhere Beiträge und weniger Leistungen

    Der Bundesrat will die Arbeitslosenversicherung (ALV) mit höheren Beitragssätzen und Einsparungen bei den Leistungen wieder ins Lot bringen.

    Einerseits soll der erneute Bezug von Arbeitslosen-Geldern erschwert werden. Andererseits will der Bundesrat den Beitrags-Satz für die ALV erhöhen. Die Idee der Landesregierung geht nun in die Vernehmlassung.

    Philipp Burkhardt

  • SVP sucht ihr Oppositions-Programm

    Mit einer Abrechnung mit den «machtverliebten Systemparteien» hat sich die SVP als neue Oppositionspartei in Stellung gebracht. Sie plant halbe Opposition mit voller Kraft: Ihr Ziel ist der Widerstand gegen die Regierung, aber Mitarbeit im Parlament.

    Die SVP will 2011 wieder mit Vertretern ihrer eigenen Wahl in den Bundesrat einziehen.

    Pascal Krauthammer

  • Jugendgewalt hat nicht zugenommen

    Die Gewalt unter Jugendlichen hat seit 1999 nicht zugenommen. Dass Kriminalstatistiken ein anderes Bild zeigen, hängt damit zusammen, dass immer mehr Delikte angezeigt werden. Zu diesem Schluss kommt eine neue Studie der Universität Zürich.

    Die Forscher stützen sich dabei auf die Befragung von Betroffenen. Dennoch gibt es keinen Grund zur Entwarnung.

    Sonja Schmidmeister

  • Im Kanton Appenzell boomen Naturmittel

    Die Befürworter der Komplementärmedizin haben offene Ohren im Ständerat gefunden. Die Kleine Kammer beschloss einen Gegenvorschlag zu der Volksinitiative «Ja zur Komplementärmedizin». Dieser kommt der Initiative entgegen.

    In Appenzell Ausserrhoden ist man darüber erfreut. Denn nirgends blüht das Geschäft mit der Naturheilmedizin so wie in Appenzell Ausserrhoden. Dort sind die Naturheilmittel gleichsam Kulturgut und bedeutende Industrie.

    Roland Wermelinger

  • Madrigal: Nicht alles ist, was es scheint

    Die letzten Filme des kubanischen Filmregisseurs Fernando Pérez «La vida es silbar» und «Suite Habana» wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Sein jüngstes Opus, Madrigal, ist soeben in den Kinos angelaufen.

    Pérez versucht, in seinen Filmen eine politische Sprache zu vermeiden: «Die Kunst hat eine Sprache, die Politik eine andere». Dennoch wird in Filmen aus Kuba häufig nach einer versteckten politischen Botschaft gesucht. Ist dies störend?

    Martin Durrer im Gespräch mit Fernando Pérez

Autor/in: Martin Durrer