Norwegen gedenkt der Opfer der Attentate

  • Sonntag, 22. Juli 2012, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 22. Juli 2012, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Sonntag, 22. Juli 2012, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Ganz Norwegen gedenkt der 77 Opfer der Terroranschläge in Oslo und auf Utøya. Regierungschef Stoltenberg forderte seine Landsleute auf, das Verbrechen weiter mit Toleranz statt Hass zu verarbeiten.

Weitere Themen:

Helikopter der Armee beschiessen Quartiere der syrischen Hauptstadt Damaskus.

Schweizerinnen und Schweizer studieren Medizin in Ungarn.

Beiträge

  • Norwegen: «Toleranz statt Hass»

    Vor einem Jahr tötete Anders Behring Breivik 77 Menschen in Oslo und auf der Insel Utøya. An den Gedenkfeiern betonten viele Redner: Der Terror des Rechtsextremisten habe das Land nicht grundsätzlich verändert. Dem Hass müssen man weiter mit Toleranz begegnen.

    Bruno Kaufmann

  • Norwegen will zurück zur Normalität

    Norwegen will eine Art Schlussstrich ziehen unter die Anschläge vor einem Jahr. Nach den Gedenkfeiern, einem unabhängigen Untersuchungsbericht und dem Urteil gegen den Attentäter im August will das Land ganz zur Normalität zurückkehren.

    Bruno Kaufmann

  • Unübersichtliche Lage in Damaskus

    Es ist schwierig, ein objektives Bild der aktuellen Lage in Damaskus zu erhalten. Medienschaffende dürfen nicht einreisen. Eine der wenigen, die noch aus Damaskus berichtet, ist die freie deutsche Journalistin Karin Leukefeld.

    Während Nachrichtenagenturen die Situation in Damaskus als prekär beschreiben, relativiert Leukefeld die Situation.

    Karin Leukefeld

  • Syrische Flüchtlinge in Libanon

    Nicht einmal 90 Kilometer von Damaskus entfernt, in Beirut, lebt seit kurzem Philipp Scholkmann, unser neuer Nahost-Korrespondent. Dort herrscht Alltag - doch auch in diesem Alltag hinterlässt der Krieg in Syrien seine Spuren.

    Philipp Scholkmann

  • Fürs Medizinstudium nach Ungarn

    Wer nicht genügend gute Noten hat, den Numerus Clausus nicht erfüllt, kann hierzulande nicht Ärztin oder Arzt werden - ausser er oder sie geht fürs Studium ins Ausland. Zum Beispiel nach Ungarn, wo die deutsch-sprachigen Studierenden gern genommen werden.

    Marc Lehmann

Moderation: Roman Fillinger, Redaktion: Marcel Jegge