Novartis-Aktionäre erteilen dem Verwaltungsrat Entlastung

  • Freitag, 22. Februar 2013, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 22. Februar 2013, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Freitag, 22. Februar 2013, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Décharge mit 93 Prozent - 75 Prozent für das Entlöhungssystem. Novartis-Aktionärsversammlung am 22. Februar 2013 in Basel

    Novartis-Aktionäre erteilen dem Verwaltungsrat Entlastung

    An der Aktionärsversammlung des Pharmariesen Novartis ging es vor allem um ein Thema: Die annulierte Abgangsentschädigung für Daniel Vasella. Aber dabei blieb es dann auch.

    Eveline Kobler

  • 2‘700 Aktionärinnen und Aktionäre strömten am 22. Februar 2013 in die St. Jakobshalle in Basel an die Generalversammlung von Novartis. Hauptthema war die Abgangsentschädigung für Noch-Präsident Daniel Vasella.

    Décharge trotz grosser Empörung

    Der Verwaltungsrat von Novartis hatte die Abgangsregelung mit Daniel Vasella einstimmig gebilligt. Wie kommt es, dass das Gremium dennoch mit 93 Prozent der Stimmen entlastet wurde?

    Tobias Fässler und Eveline Kobler

  • EU-Finanzkommissar Olli Rehn.

    EU-Wachstumsbericht: Aufschub beim Sparen

    Die Wirtschaftsprognosen der EU-Kommission entscheiden darüber, welche Länder wie viel sparen müssen. Die Prognosen sind düster, darum könnte die EU-Kommission den Ländern mehr Zeit gewähren, um die Etats ins Gleichgewicht zu bringen.

    Urs Bruderer

  • Deutschlands Präsident Joachim Gauck während seiner Rede im  Bellevue Palace in Berlin am 22. Februar 2013.

    «Europa braucht Bannerträger, keine Bedenkenträger»

    Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck fordert in seiner Grundsatz-Rede mehr Einsatz für Europa. Er fordert eine gemeinsame Identität. Vor fast einem Jahr ist Gauck zum Bundespräsidenten gewählt worden.

    Casper Selg

  • Wahlkampfposter von Silvio Berlusconi, gesehen in Rom am 21. Februar 2013.

    Geringe Aussichten für eine stabile Regierung in Italien

    Italien wählt eine neue Regierung. Die Regierungsbildung wird schwierig, weil wohl kein richtiger Sieger hervorgehen wird. Italien werde die nötigen drastischen Reformen nicht umsetzen können, sagt einer der bedeutendsten Philosophen Italiens, Paolo Flores d'Arcais.

    Massimo Agostinis

  • Das Porte-Monnaie wird schlanker: nicht weil weniger Geld drin wäre, sondern weil Karten verschwinden. Die neue ÖV-Karte soll im 2015 eingeführt werden.

    ÖV-Branche will elektronische Mobilitätskarte

    Alle Abonnemente des öffentlichen Verkehrs sollen bis im 2015 auf einer einzigen Karte Platz finden. Die neue Karte könnnte zu einem gläsernen Fahrgast führen, so die Befürchtung.

    Karoline Arn

  • Mit Insekten gegen Schädlinge und Krankheiten.

    Biowaffen gegen Schädlinge und Krankheiten

    Seit 25 Jahren produziert eine Firma im Luzerner Hinterland biologische Mittel gegen Schädlinge in der Landwirtschaft. Mit Erfolg. Das preisgekrönte KMU beschäftigt rund 100 Mitarbeiter. Ein Reportage.

    Miriam Eisner

Moderation: Roman Fillinger, Redaktion: Monika Oettli