Obama besetzt wichtige Regierungs-Stellen

  • Montag, 1. Dezember 2008, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 1. Dezember 2008, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Montag, 1. Dezember 2008, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Der künftige US-Präsident Barack Obama ernennt die frühere First Lady Hillary Clinton zur neuen Aussenministerin. Der bisherige Verteidigungsminister Robert Gates soll weiter im Amt bleiben und der ehemalige Nato-Oberbefehlshaber Jim Jones wird neuer nationaler Sicherheitsberater.

Weitere Themen

Terroranschläge in Mumbai belasten indisch-pakistanische Beziehungen.

Uno-Klimakonferenz im Schatten der Finanzkrise.

Wie weiter mit Schweizer CO2-Gesetz?

Beiträge

  • Obama besetzt Schlüsselposten der Regierung

    Der designierte US-Präsident Barack Obama hat die wichtigen Posten der Aussen- und Sicherheitspolitik der USA besetzt: Senatorin Clinton wird Aussenministerin und der republikanische Verteidigungsminister Gates will Obama vorerst im Amt belassen.

    Damit sind wesentliche Stellen der Regierung Obama besetzt und geben eine Idee des Regierungsprogramms.

    Peter Voegeli

  • Die Grenze zwischen Indien und Pakistan wird stark bewacht.

    Terroranschläge belasten indisch-pakistanische Beziehungen

    Die Terroranschläge in der indischen Finanzmetropole Mumbai von letzter Woche belasten die Beziehungen zwischen Indien und seinem Nachbarn Pakistan. Der einzige Terrorist, der die Attentate überlebt hat, sagte in Verhören, er sei in Pakistan ausgebildet worden.

    In der Folge hat das indische Aussenministerium Medienberichten zufolge den pakistanischen Botschafter einbestellte und wegen der Anschläge formal Protest einlegt.

    James Astill, Korrespondent des Economist in Indien und Pakistan, zur Frage, was man jetzt über die Täter und ihre Hintermänner weiss.

    Casper Selg

  • Uno-Klimakonferenz in Posen eröffnet

    Am Eröffnungstag der  14. Klimakonferenz der Uno in der westpolnischen Stadt Posen stand die globale Wirtschaftskrise im Vordergrund. Die internationale Gemeinschaft will den Kampf gegen Klimaerwärmung und Treibhausgas-Emissionen trotz den wirtschaftlichen Problemen weiterführen.

    Ziel der Konferenz in Posen ist der gemeinsame Nenner für den Nachfolgevertrag zum Klimaschutzprotokoll von Kyoto, das 2012 ausläuft. Das neue Abkommen soll Ende 2009 in Kopenhagen beschlossen werden.

    Thomas Rautenberg

  • Schweizer CO2-Gesetz

    Während die Weltgemeinschaft an der Klimakonferenz in Polen über ein neues Klimaschutzprotokoll verhandelt, muss die Schweiz das CO2-Gesetz erneuern, welches 2010 ausläuft.

    Bisher herrschte in der Verwaltung Uneinigkeit darüber, welchen Weg die Schweiz in Sachen CO2-Reduktion einschlagen soll.

    Priscilla Imboden

  • Angela Merkel wurde als als CDU-Parteichefin wiedergewählt.

    Rückhalt für Merkel in der CDU

    An der Delegiertenversammlung der deutschen CDU in Stuttgart liess sich Angela Merkel als Topkandidatin für das Superwahljahr 2009 feiern, obwohl sie sich wenig sensibel für den Kampf gegen die Wirtschaftskrise zeigte.

    Vertreter des Koalitionspartner SPD warfen der Kanzlerin zwar vor, «in wirtschaftlich schweren Zeiten sehr passiv» zu agieren. Doch in der eigenen Partei äusserte sich die Kritik verhaltener.

    Ursula Hürzeler

  • Südafrika ist besonders stark von der Aids-Epidemie betroffen.

    Südafrika nimmt Aids - endlich - ernst

    Am Welt-Aids-Tag läuteten in ganz Südafrika die Kirchenglocken, Arbeiter legten ihre Arbeit nieder und der Verkehr wurde unterbrochen - während 15 Minuten.

    In Südafrika, dem Land mit der höchsten HIV-Rate, hat das Gesundheitsministerium die Bevölkerung am Welt-Aids-Tag aufgerufen, HIV-Tests zu machen. Zudem sollen endlich Medikamente und Präventionsprogramme im Kampf gegen die tödliche Krankheit eingesetzt werden.

    Bisher galten in Südafrika Knoblauch und Zitronen als bestes Mittel gegen Aids. Das Thema wurde von höchster Stelle bagatellisiert. Die neue Gesundheitsministerin Barbara Hogan will nun mit bezahlbaren Medikamenten und Investitionen in Forschung das Problem konstruktiv angehen.

    Claus Staecker

  • Nordkorea schränkt Grenzverkehr mit Südkorea ein

    Der Güterzugverkehr zwischen Nord- und Südkorea wurde vom kommunistisch regierten Norden nach nur einem Jahr wieder eingestellt. Auch der Personenverkehr zum von Südkorea betriebenen Industriekomplex Kaesong wird eingeschränkt.

    Korea-Kenner Martin Fritz über die Hintergründe.

    Casper Selg

Moderation: Casper Selg, Redaktion: Monika Oettli