Paris und London schmieden eine Militärallianz

  • Dienstag, 2. November 2010, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 2. November 2010, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 2. November 2010, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Frankreich und Grossbritannien wollen mit verstärkter Zusammenarbeit vor allem auch Geld sparen.

Weitere Themen:

Die Schweizer Botschaft in Athen erhält, wie andere Botschaften, eine Paketbombe. Verletzt wird niemand.

Zwei muslimische Studierende geben in unserer Serie Einblick in ihren Alltag in Genf.

Beiträge

  • Neue britisch-französische Militär-Allianz

    Nicolas Sarkozy und David Cameron waren in London ein Herz und eine Seele. Sie haben eine beispiellose Zusammenarbeit vereinbart. In den nächsten 50 Jahren werden Frankreich und Großbritiannien militärisch eng kooperieren.

    Unter anderem gibt es eine gemeinsame Eingreiftruppe, die gemeinsame Nutzung von Flugzeugträgern und, bisher völlig undenkbar, eine gemeinsame Atomwaffenforschung.

    Martin Alioth

  • Militärische Kooperation: Aus der Not geboren

    Die britisch-französische Militärallianz ist weniger aus Überzeugung, denn aus der Not geboren. Denn beide Staaten können sich ihre heutigen Streitkräfte nicht mehr leisten. Doch Frankreich und Grossbritannien sind nicht alleine. Das Problem kennen auch andere europäische Länder.

    Dort fragt man sich: Brauchen wir unbedingt eine eigene Armee, oder bekämen wir gemeinsam mit Partnern nicht mehr Sicherheit für weniger Geld?

    Fredy Gsteiger

  • Paketbombe in der Schweizer Botschaft von Athen

    An verschiedenen Orten der griechischen Hauptstadt sind kleinere Bomben explodiert - auch vor der Schweizer Botschaft. Verletzt wurde niemand, und wer hinter den Anschlägen steckt, ist bisher unklar. Der griechische Geheimdienst geht von Linksextremisten aus.

    Werner van Gent

  • Zwischenwahlen in den USA: Stimmungsbericht am Wahltag

    Es wird ein Debakel. Da sind sich die Meinungsforscher einig. Nach den Zwischenwahlen in den USA wird Präsident Obama ohne die bisherige Parlamentsmehrheit weiter regieren müssen.

    Der Unmut der Wählerschaft über den wirtschaftlichen Niedergang dürfte selbst so mächtige Politiker treffen wie Harry Reid den demokratischen Sprecher im Senat. Ein Stimmungsbericht aus seinem Wahlkreis Las Vegas.

    Max Akermann

  • Vorgezogene Neuwahlen im Kosovo

    Kosovo steckt in der Krise. Das Land hat mit Korruption und Wirtschaftsproblemen zu kämpfen. Dabei müsste es sich und der Welt beweisen, dass es fähig ist, als Demokratie zu funktionieren, seit es vor knapp drei Jahren die Unabhängigkeit ausrief.

    Und jetzt stürzt das Parlament in Pristina die Regierung von Hashim Thaci. Das bedeutet Neuwahlen schon im Dezember, statt erst im Februar. Zu den Hintergründen ein Gespräch mit Enver Robelli, Korrespondent des Tagesanzeigers und der Süddeutschen Zeitung.

    Enver Robelli

  • Initiative für Steuergerechtigkeit: Zug und Zürich im Vergleich

    Ende November kommt die SP-Initiative zur Abstimmung. Sie verlangt, dass der heftige Steuerwettbewerb zwischen den Kantonen eingedämmt wird. Bei einer Annahme müssten Millionäre überall einen Mindestsatz an Steuern bezahlen. Doch die Finanzdirektoren in praktisch allen Kantonen wehren sich.

    Weshalb, das zeigen die Beispiele aus Zug und Zürich. Die Anhänger der Initiative halten dagegen.

    Klaus Ammann

  • Steuergerechtigkeit zum Zweiten: Verkappter Angriff auf den Mi...

    Konkret zielt die Initiative auf jene Reiche, die locker von ihren Zinsen leben können. Würden sie bei höheren Steuern abwandern? Und falls ja: müssten dann nicht die Steuern für die Mittelschicht erhöht werden, um den Verlust auszugleichen?

    Simone Fatzer im Gespräch mit Elmar Plozza

  • Zwei junge Muslime in Genf

    Einblick in das Leben einer jungen Muslimin und eines jungen Muslimen. Die beiden studieren und zeigen wie sie ihren Glauben leben.

    Patrick Mülhauser

Moderation: Simone Fatzer, Redaktion: Isabelle Jacobi