Pensionskassen-Rendite wegen Börsenbaisse im Keller

  • Montag, 25. Februar 2008, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 25. Februar 2008, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Montag, 25. Februar 2008, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Wegen der schwächelnden Börse haben die Pensionskassen im letzten Jahr im Schnitt nur gerade eine Rendite von 1,8 Prozent erzielt.

Weitere Themen:

Die Linkspartei ist auch in Hamburg im Aufwind.

Neue Hoffnung auf Wiedervereinigung in Zypern.

Fidel Castros Bruder Raúl wird neuer kubanischer Staatschef.

 

Beiträge

  • Börsenbaisse drückt Rendite

    Die Pensionskassen haben 2007 im Durchschnitt eine Rendite von lediglich 1,8 Prozent erwirtschaftet. Die Baisse an den Aktienmärkten macht sich bemerkbar.

    Damit lag die Rendite bei vielen Kassen unter dem vom Bundesrat vorgegebenen Mindestzins von zweieinhalb Prozent. Viele müssen deshalb auf Reserven zurückgreifen. Und für 2008 sieht es zur Zeit auch nicht besser aus.

    Barbara Widmer

  • SPD spricht mit der Linkspartei

    Ein deutsches Bundesland nach dem anderen wählt die Linkspartei in den Landtag und bringt die SPD in die Klemme. So auch in Hamburg, wo die Linkspartei 6,4 Prozent der Stimmen erzielte.

    Mit der Linken, die sich vor allem aus Oskar Lafontaines gewerkschaftlicher Linken aus dem Westen und Gregor Gysis Ex-Kommunisten aus dem Osten zusammensetzt, wollte die SPD bislang nichts zu tun haben. Nun entschied Hamburgs SPD: Doch, wir reden mit der Linkspartei.

    Die Frage an den Politikwissenschaftler Gero Neugebauer von der Freien Uni Berlin: Macht die SPD diese Wende aus purer Ratlosigkeit oder ist das eine neue Strategie?

    Casper Selg

  • Zypern hofft auf Wiedervereinigung

    Die griechisch-Zyprer haben Dimitris Christofias zu ihrem Präsidenten gewählt. Er ist Reform-Kommunist.

    Nun haben er und und Mehmet Ali Talat, der Präsident des türkischen Nordzypern, eine neue Runde Verhandlungen über die Wiedervereinigung der Insel in Aussicht gestellt. schaffen die beiden linksgerichteten Präsidenten  was allen ihren Vorgängern nicht gelang?

    Werner van Gent

  • Kubas Elite will keine Experimente

    Fidel Castros jüngerer Bruder Raul wird neuer kubanischer Staatschef. Raul ist allerdings auch schon 76 Jahre alt und sein neuer Stellvertreter Machado Ventura ist 77.

    Das ist nicht die Verjüngung, von der viele gesprochen hatten, bevor der Volkskongress am Sonntag den neuen Staatschef bestimmte.

    Die Frage an den Kuba-Kenner und Ex-Botschafter Kubas für Deutschland, Bernd Wulffen: Ist die Ernennung Rauls eine Überraschung?

    Casper Selg

  • Leuenberger anlässlich besagter Medienkonferenz.

    Leuenberger greift zum rhetorischen Zweihänder

    Moritz Leuenberger gilt als Feingeist, dem alles Derbe zuwider ist: Kürzlich ging dennoch das Temperament mit ihm durch.

    Letzten Donnerstag stellte er vor den Medien die Klimapolitik des Bundesrats vor und beantwortete Fragen. Fragen, die ihn offensichtlich derart aus der Fassung brachten, dass er einen Journalisten als «tumme Siech» bezeichnete.

    Peter Maurer

  • Truthan vertritt Irland im Song Contest

    Irland hat einen Truthahn zum Kandidaten für den Eurovision Song Contest in Belgrad erkoren. Er heisst «Dustin» und ist auf der grünen Insel seit Jahren ein TV-Star.

    Martin Alioth

  • Zapateros Kampf gegen die häusliche Gewalt

    «Ich bin ein Antimacho!», sagte der spanische Sozialistenchef Zapatero bei seinem Wahlsieg vor vier Jahren. Er liess diesem Bekenntnis Taten folgen und lancierte als erstes ein Gesetz gegen häusliche Gewalt.

    Mehr Schutz, mehr Gerechtigkeit, mehr Geld sollte es den Opfern der Machogewalt bringen. Denn in Spanien werden immer wieder Frauen bedroht, geschlagen und getötet.

    Nicoletta Cimmino

Moderation: Casper Selg, Redaktion: Roman Fillinger