PISA – neue Tests in veränderten Schulen

  • Dienstag, 6. Dezember 2016, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 6. Dezember 2016, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 6. Dezember 2016, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Die Schweizer Lehrerinnen und Lehrer kritisieren die neue PISA-Studie scharf. Neue Messmethoden, andere Stichproben, geänderte Gewichtungen verunmöglichten einen aussagekräftigen Vergleich mit früheren Tests.

    PISA – neue Tests in veränderten Schulen

    Sehr gut in Mathematik, gut in Naturwissenschaften und genügend im Lesen - so der Befund der neuen PISA-Studie für 15-jährige Schweizer Schüler. Wegen der veränderten Testmethode sind die Resultate schwer zu interpretieren.

    Seit der ersten PISA-Studie haben sich auch die Schweizer Schulen verändert.

    Rafael von Matt und Max Akermann

  • Die CDU-Parteivorsitzende und deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat – die Zukunft in der Hand.

    Die CDU auf Identitätssuche am Parteitag in Essen

    Trotz Kritik, trotz verlorener Landtagswahlen, trotz Aufstieg der «Alternative für Deutschland»: Die CDU hat Angela Merkel als Parteivorsitzende und damit auch als Kanzlerkandidatin bestätigt.

    Peter Voegeli

  • Darf der Staat Atomkraftwerke abschalten oder ist das Enteignung? Ein richtungsweisendes Urteil aus Deutschland.

    Deutsche Energiekonzerne – Entschädigung für Atomausstieg

    Nach der Atomkatastrophe in Fukushima hat Deutschland den schnellen Atomausstieg beschlossen. Acht ältere Atomkraftwerke wurden sofort abgeschaltet, bis 2022 sollen alle deutschen AKW vom Netz sein.

    Das Bundesverfassungsgericht hat nun entschieden, dass die AKW-Betreiber dafür entschädigt werden müssen. Wie reagiert man in Berlin?

    Klaus Ammann

  • Die Strasse, das Quartier, das Gästehaus, die Kirche und auch Läden – alles nennt sich hier «Atomic». «Atomic» ist geografische Wegmarke, Programm und Vision in einem.

    Afrikas «Atomic Road» in Ghana

    In Afrika fängt das Atomzeitalter erst an. In Südafrika steht das bislang einzige AKW des Kontinents. Im westafrikanischen Ghana herrscht zurzeit ein regelrechtes Atomfieber, ein Versuchsmeiler steht bereits. Die Menschen hoffen, dass die Kernenergie die Stromknappheit beendet. Die Reportage.

    Patrik Wülser

  • Ein Sarg mit einem unidentifizierten toten Flüchtling wird im Hafen von Messina ausgeladen.

    Die Suche nach der Identität ertrunkener Flüchtlinge

    Im April 2015 kenterte ein Fischkutter vor der libyschen Küste, 800 Flüchtlinge kamen dabei ums Leben. Die italienischen Behörden liessen die Leichen nach Sizilien transportieren, wo ein Team von Forensikern sie zu identifizieren versuchte.

    Die Schlepper, ein Tunesier und ein Syrer, stehen zurzeit in Catania vor Gericht. Der deutsche Journalist Sandro Mattioli hat den Fall und die Arbeit des forensischen Teams in einer Reportage dokumentiert. Das Gespräch.

    Isabelle Jacobi

  • Die Mehrheit im Nationalrat entschied sich für die Version des Bundesrates: Alles soll beim Alten bleiben, der Anbau von gentechfreien Pflanzen für vier weitere Jahre verboten werden. Als nächstes kommt das Geschäft nun in den Ständerat.

    Gentechnik: Der Nationalrat stützt den Bundesrat

    Gentechnisch veränderte Pflanzen dürfen in der Schweiz weiterhin nicht angebaut werden. Gleich wie der Bundesrat will der Nationalrat das Moratorium um weitere vier Jahre verlängern.

    Denise Schmutz

  • Seitdem im Jahr 2008 eine Gruppe vermummter Aktivisten die ersten Versuchspflanzen zerstört hatte, gibt es für Versuchsfelder im Reckenholz doppelte Zäune und eine Rund-um-die-Uhr-Überwachung.

    Hochsicherheit für Gentechpflanzen

    Seit dem Gentech-Moratorium vor 12 Jahren ist der Anbau von gentechnisch veränderten Pflanzen in der Schweiz verboten. Die Ausnahme bildet die Forschungsanstalt Agroscope; sie führt im zürcherischen Reckenholz seit 2008 Versuche mit solchen Pflanzen durch. Die Reportage vom Versuchsfeld.

    Matthias Kündig

Moderation: Isabelle Jacobi, Redaktion: Judith Huber