Politische Schlappe für Ahmadinejad

  • Samstag, 25. Juli 2009, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 25. Juli 2009, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Samstag, 25. Juli 2009, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Der umstrittene iranische Vizepräsident Mashaie hat dem Druck von Staatsoberhaupt Khamenei nachgegen und ist zurückgetreten. Präsident Ahmadinejad hatte sich vergebens vor seinen Schützling gestellt.

Weitere Themen:

In Marokko feiert Mohamed der Sechste sein 10jähriges Jubiläum auf dem Thron.

Die Schweizer Spitäler rüsten sich für die Grippesaison mit speziellen Notaufnahmen und Isolierzimmern.

Beiträge

  • Spannungen zwischen Khamenei und Ahmadinejad

    Der geistliche Führer und Staatsoberhaupt des Irans, Ayatollah Ali Khamenei, hat sich im Streit um Vizepräsident Esfandiar Rahim Mashaie durchgesetzt. Mashaie gab gegenüber der Agentur ISNA seinen Rücktritt bekannt.

    Präsident Mahmud Ahmadinejad hatte sich vergebens vor seinen Schützling Mashaie gestellt.

    Frage an Christiane Hoffmann, Iran-Expertin bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung gefragt: «Ist Khamenei daran, Ahmadinejad die Unterstützung zu entziehen?»

    Hans Ineichen

  • Marokkos Frauen haben nichts zu feiern

    In Marokko feiert Mohamed der Sechste sein zehnjähriges Jubiläum auf dem Königs-Thron. Doch der Eifer des Reformers ist erlahmt. Vor allem die Frauen sind enttäuscht.

    Mohamed trat als Hoffnungsträger und Reformer im Juli 1999 die Nachfolge seines Vaters Hassan an, der das Land 40 Jahre lang mit eiserner Faust regiert hatte.

    Tausende von politischen Gefangenen kamen frei, Konzentrationslager wurden geschlossen und eine Wahrheits-Kommission sollte die Zeit der Repression aufarbeiten.

    Vor fünf Jahren revidierte der junge Monarch gar das Familienrecht und versprach damit den Frauen Marrokkos mehr Mündigkeit. Doch aus der Frauen-Emanzipation ist nichts geworden.

    Alexander Gschwind

  • Krise setzt der Schweizer Uhrenindustrie zu

    Beim Schweizer Export-Aushängeschild, der Uhrenindustrie, brachen dieses Jahr die Exporte um mehr als einen Viertel ein. Bereits wurden Arbeitsplätze abgebaut.

    Doch die Experten rechnen nicht damit, dass die Krise so schlimme Folgen haben wird wie in den 1970er Jahren.

    Philippe Erath

  • Spitäler rüsten sich für die Schweinegrippe

    Die Schweizer Spitäler rüsten sich für die Grippesaison mit speziellen Notaufnahmen und Isolierzimmern. Die Gesundheitsbehörden rechnen im Herbst mit bis zu zwei Millionen Schweinegrippefälle.

    Rafael von Matt hat im Universitätsspital Basel einen Testlauf als fiktiver Grippe-Patient gemacht.

    Rafael von Matt

  • Bedrohte Unterwasserwiesen

    Seegras - von den Badenden gehasst, von den Meeres-Biologen hoch geschätzt - wird durch die Klimaerwärmung bedroht. Diese unscheinbaren Grünpflanzen spielen eine wichtige Rolle für das Leben im Meer.

    Wissenschaftsredaktorin Odette Frey zur weltweit ersten grossen Studie über Nutzen und Zustand der Unterwasserwiesen.

    Odette Frey

Moderation: Hans Ineichen, Redaktion: Isabelle Jacobi