Putschversuch gegen Tschads Präsidenten

Über 1500 Rebellen sind in N'Djamena, der Hauptstadt Tschads, eingezogen. Ihr Ziel: den amtierenden Präsidenten Idriss Deby zu stürzen.

Die Aufständischen liefern sich Gefechte mit Regierungstruppen, die Situation ist beunruhigend. Verschiedene Länder bereiten die Evakuierung ihrer Bürger aus dem zentralafrikanischen Staat vor.

Ruedi Küng, Afrika-Korrespondent von Schweizer Radio DRS, über die Situation in Tschad.

Autor/in: Hans Ineichen