Rieter verlangt Lohnverzicht seiner Belegschaft

  • Montag, 3. August 2009, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 3. August 2009, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Montag, 3. August 2009, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Beim angeschlagenen Rieter-Konzern sollen die Angestellten bis Ende Jahr ab einem gewissen Lohnniveau auf zehn Prozent ihres Gehalts verzichten. Die Idee ist höchst umstritten.

Weitere Themen:

Der Gewerkschaftsdachverband Travail Suisse fordert bis zu zwei Prozent mehr Lohn in krisenresistenten Branchen, um die Konjunktur zu stützen.

In einer feierlichen Zeremonie hat Irans geistlicher Führer Khamenei die Wiederwahl von Präsident Ahmadinejad bestätigt. Erneut haben Hunderte Iraner protestiert.

Beiträge

  • Rieter verlangt Lohnverzicht von Mitarbeitern

    Wenn Kurzarbeit oder Stellenabbau nicht mehr reichen, um über Wasser zu bleiben, müssen andere Modelle her um die Kosten zu senken. Zum Beispiel beim angeschlagenen Rieter-Konzern.

    Der Autozulieferer und Textilmaschinenhersteller bittet seine Angestellten, auf zehn Prozent ihres Lohnes zu verzichten. Macht das Modell nun Schule?

    Dagmar Zumstein

  • Dalai Lama besucht die Schweiz

    Der Dalai Lama, das politische und religiöse Oberhaupt der Tibeter, ist zu einem viertägigen Besuch in der Schweiz eingetroffen. Sein Besuch sorgt für Aufsehen.

    Aufsehen erregend ist dies nicht, weil er so selten kommt - über 20 mal war er schon da. Für Aufsehen sorgt der Dalai Lama mit seinen Besuchen immer. Auch deshalb weil sich immer die Frage stellt: Wer empfängt ihn?

    Dieses mal hat der Bundesrat offiziell keine Zeit für den Dalai Lama - «nur» Nationalratspräsidentin Chiara Simoneschi-Cortesi wird das auf ausdrücklichen Wunsch der Aussenministerin tun.

    Peter Achten

  • Streit um Rorschach-Test

    Seit kurzem tobt wegen eines Eintrags auf der Online-Enzyklopädie Wikipedia ein Streit um einen der berühmtesten und gleichzeitig umstrittensten psychologischen Test: Um den Rorschach-Test mit seinen farbigen Tintenklecksen, die aussehen wie Schmetterlinge oder Fledermäuse.

    Denn die streng gehüteten Originalkleckse sind nun frei auf Wikipedia zugänglich und das wiederum bringt die Rorschach-Gemeinde zum kochen.

    Pascal Biber

  • Diplomatisches Job-Sharing in Thailand

    Auf der Schweizer Botschaft in Bangkok gibt es ab dieser Woche ein ganz besonderes Job-Sharing: Das Diplomaten-Ehepaar Burgener teilt sich künftig einen Botschafterposten. Eine Weltpremiere.

    In Thailand arbeiten künftig Christine und Christoph Burgener auf der Schweizer Botschaft. Bis vor wenigen Jahren waren beim diplomatischen Personal nicht mal Teilzeit-Stellen möglich. Doch Aussenministerin Micheline Calmy-Rey unterstützte das innovative Arbeitsmodell vorbehaltslos.

    Alexander Sautter

  • Rendez-vous/Echo-Serie: Geld machen und vernichten

    Kleingeld ist für die meisten Menschen eine Selbstverständlichkeit. Kaum jemand macht sich Gedanken darüber, woher die Münzen eigentlich kommen und auch nicht darüber wie Geld «vernichtet» wird.

    Aber nicht das Einschmelzen von Münzen und das Schreddern von Noten ist Thema, sondern über das Verschwinden von Milliarden-Summen, wie es in der Finanzkrise passiert ist.

    Susanne Giger und Eveline Kobler

Moderation: Simone Fatzer, Redaktion: Isabelle Jacobi