Rigoroses Sparprogramm für die USA

  • Freitag, 1. März 2013, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 1. März 2013, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Freitag, 1. März 2013, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Die Lage in Washington: düster, aber nicht hoffnungslos.

    Rigoroses Sparprogramm für die USA

    Diesmal lassen sich die massiven Kürzungen im US-Budget kaum mehr vermeiden. Innert sieben Monaten müssen nun 85 Milliarden Dollar eingespart werden - bei Bildung und Gesundheit - und vor allem bei der Verteidigung. Ist ein Kompromiss in letzter Minute doch noch möglich?

    Arndt Peltner und Walter Niederberger

  • Arbeiterproteste vor dem Renault-Werk in Flins bei Paris.

    Französische Automobilindustrie in der Krise

    Frankreichs grosse Autohersteller Renault und Peugeot Citroën werden in den nächsten Jahren je rund 8000 Arbeitsplätze streichen. Bei den Arbeitnehmern kommen diese Pläne schlecht an. Reportage aus Flins, wo Renault seinen Clio IV herstellt.

    Ruedi Mäder

  • Der französische Industrieminister Montebourg besucht ein Chemiewerk im Rhonetal.

    Frankreichs Wettbewerbsfähigkeit hat stark gelitten

    750'000 Industrie-Arbeitsplätze wurden in den letzten zehn Jahren vernichtet. Der Anteil Frankreichs am Welthandel ist drastisch zurückgegangen. Wie kommt die Wirtschaft wieder in Schwung? Ein Gespräch mit Denis Ferrand, Direktor des Wirtschafts-Instituts Coe-Rexecode in Paris.

    Ruedi Mäder

  • EU-kritische Partei UKIP überholt die britischen Konervativen.

    EU-kritische Partei UKIP überholt die britischen Konervativen

    Über Nacht kam aus dem englischen Wahlkreis Eastleigh die Ohrfeige für David Cameron: Seine konservative Partei wurde auf den dritten Platz verwiesen - ausgerechnet von der Partei, die umgehend aus der EU austreten möchte.

    Martin Alioth

  • Wahlwerbung für Uhuru Kenyatta in Nairobi.

    Explosive Stimmung in Kenia

    Die Präsidentenwahl vor fünf Jahren brachte Kenia Unheil. Der Machtkampf zwischen den Stämmen führte zu Gewaltexzessen. Tausend Menschen bezahlten das mit dem Leben, eine halbe Million wurde vertrieben. Dieses Wochenende wählt Kenia wieder.

    Patrik Wülser

  • Guido Leutenegger neben einem seiner Hochlandrinder.

    Kühe als Aktien verkaufen

    Als innovativer Landwirt weiss Guido Leutenegger, wie man sich vermarkten muss. Seine schottischen Hochlandrinder sind äusserst erfolgreich. Das ruft aber auch Neider auf den Plan. Ein Besuch beim Grossbauern, der ursprünglich seltene Kröten und Vögel schützen wollte.

    Christian von Burg

Moderation: Simone Fatzer, Redaktion: Tobias Gasser