Russland – der Kreml hat erfolgreich wählen lassen

  • Montag, 19. September 2016, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 19. September 2016, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Montag, 19. September 2016, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Alle durften am Sonntag ihr Wahlrecht ausüben: Wer nicht in der Lage war, das Haus zu verlassen, wurde von Wahlhelfern zu Hause besucht.

    Russland – der Kreml hat erfolgreich wählen lassen

    Es ist ein regelrechter Durchmarsch: Die Partei «Einiges Russland» von Präsident Putin beherrscht nach den Wahlen vom Sonntag das Parlament fast uneingeschränkt. Die Opposition wirkt erschöpft. Nicht einmal gegen die Wahlfälschungen regt sich so richtig Protest.

    David Nauer

  • EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und Bundespräsident Johann Schneider-Ammann beim Treffen in der Villa Hatt in Zürich.

    Schweiz-EU: Ergebnisloses Treffen in Zürich

    Bundespräsident Johann-Schneider-Ammann hat sich in Zürich mit EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker getroffen. Für die Schweiz eine wichtige Gelegenheit, in Sachen Umsetzung der Initiative «gegen Masseneinwanderung» eine Einigung mit der EU zu finden.

    Das Interview mit dem Bundespräsidenten.

    Gaudenz Wacker und Dominik Meier

  • Das von der EU geforderte Rahmenabkommen macht die Beziehung zwischen EU und Schweiz nicht leichter.

    Warum besteht die EU auf einem Rahmenabkommen?

    Die EU will die Frage der Personenfreizügigkeit unbedingt mit einem Rahmenabkommen mit der Schweiz verknüpfen - was die ganze Sache noch komplizierter macht. Warum eigentlich dieses Beharren darauf?

    Oliver Washington

  • UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon auf dem Weg, den ersten UNO-Migrationsgipfel zu eröffnen.

    Ungewöhnliche Vorschläge am UNO-Migrationsgipfel

    Mit Flüchtlingen hat sich die Weltgemeinschaft in den letzten Jahren immer wieder beschäftigt, nicht aber mit der Migration allgemein. An ihrem ersten Treffen zur Migration in New York haben die 193 Mitgliedsstaaten eine Erklärung verabschiedet – zu Gunsten der Migration.

    Fredy Gsteiger

  • Im Palästinenserlager Baddawi im Norden von Libanon, gibt es einen winzigen Coiffeursalon. Mohammed träumt davon, zu Hause in Syrien seinen eigenen Coiffeursalon zu eröffnen. Wenn der Krieg vorüber ist.

    Flüchtlinge in Libanon – ein Leben im Schwebezustand

    Wirtschaftliche Not, Hunger, politische Verfolgung, Krieg – die Gründe, die Heimat zu verlassen, sind vielfältig. Die Herausforderungen für die Betroffenen und für die Länder, in denen sie neue Perspektiven suchen ebenso.

    Libanon hat im Verhältnis zur eigenen Bevölkerung die meisten Flüchtlinge.

    Philipp Scholkmann

  • Die Energiestrategie 2050 ist also ein erster Schritt, hin zur Energiewende. Wie schnell diese Wende in der Schweiz wirklich kommt, das bleibt weiter offen.

    Die Energiestrategie 2050 steht – eine Bilanz

    Mehr als fünf Jahre nach der Atomkatastrophe von Fukushima hat das Parlament die Energiestrategie 2050 fertig beraten. Die Vorlage des Bundesrates wurde stark zurechtgestutzt. Was bleibt von der vielzitierten «Energiewende» in der Schweiz noch übrig?

    Christian von Burg

  • Die Italiener, gestählt in ihrem heimischen Markt, dürften ihr Geschäftskonzept auch in der Schweiz anwenden wollen: Ein Modehaus «per tutta la famiglia» mit aggressivster Preispolitik - so wie in Italien.

    «Oviesse» – Italien bringt Mode in die Schweiz

    Die Schweizer Modehandelskette «Charles Vögele» wird nach vielen Jahren der Krise italienisch. Der Modekonzern «Oviesse» will das serbelnde Schweizer Unternehmen gemeinsam mit zwei anderen Investoren kaufen. Der Name «Charles Vögele» wird verschwinden.

    Massimo Agostinis

  • Islamistische Propaganda: Auch mit jahrhundertealten Gesängen versuchen die Extremisten Nachschub zu rekrutieren.

    Nasheeds – islamistische Propaganda-Gesänge

    Nasheeds sind Gesänge islamistischer Extremisten, die zum Heiligen Krieg gegen Ungläubige aufrufen. Es gibt sie seit hunderten von Jahren, in den letzten Jahrzehnten wurden sie immer mehr für Propaganda genutzt, aktuell unter anderem vom IS.

    Das Gespräch mit dem Islamwissenschafter Behnam Said in Hamburg; er hat die Bedeutung der Nasheed in den radikalislamischen Bewegungen untersucht.

    Nicoletta Cimmino