Russland nach den Präsidentenwahlen

  • Montag, 3. März 2008, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 3. März 2008, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Montag, 3. März 2008, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Wie erwartet wurde Dmitri Medwedew zum neuen Staatspräsidenten von Russland gewählt. Schon im Vorfeld der Wahl kommentierten unabhängige Wahlbeobachter das Geschehen kritisch.

Auch Intellektuelle im Land selbst sind mit dem Vorgehen unzufrieden.

Weitere Themen

Die deutschen Sozialdemokraten kritisieren den Linkskurs ihres Präsidenten.

Der venezolianische Präsident Chavez brüskiert Kolumbien. 

Beiträge

  • Russland hat sein demokratisches Potential noch nicht ausgesch...

    Die russische Präsidentschaftswahl und der vorangegangene Wahlkampf wurden bereits von unabhängigen Beobachtern kritisiert. Auch der russische Philosoph Michael Ryklin hat sich seine Gedanken zur Wahl Medwedews als Nachfolger Wladimir Putins gemacht.

    Max Schmid

  • Die unvermeidliche Wahl von Putins Nachfolger

    SP-Nationalrat Andreas Gross hat als Beobachter die Wahlen in Russland verfolgt. Sein Fazit: Dmitri Medwedew wäre auch zum Staatspräsidenten gewählt worden, wenn die Wahlen und der Wahlkampf über alle Zweifel erhaben gewesen wären.

    Max Schmid, Russland-Korrespondent von Schweizer Radio DRS: Hat Gross recht mit seiner Einschätzung?

    Casper Selg

  • Kurt Beck.

    Die SPD auf der Suche nach einem Kurs

    Beim Treffen der Spitzenpolitiker der deutschen Sozialdemokraten ist deren Parteipräsident Kurt Beck ins Kreuzfeuer der Kritik geraten.

    Vielen SPD-Politikern missfallen Becks Annäherungsversuche an die Linkspartei von Oskar Lafontaine. Manche fordern eine Kurskorrektur, andere wollen gleich den Chef auswechseln.

    Ursula Hürzeler

  • Hugo Chavez provoziert seine Nachbarn

    Am Samstag verkündete der Präsident Kolumbiens stolz, seine Streitkräfte hätten einen Führer der Farc-Guerilla aufgespürt und getötet. Der Angriff fand auf dem Hoheitsgebiet des Nachbars Ecuador statt.

    Diesen Angriff auf equadorianisches Territorium wiederum nahm der venezolanische Präsident Hugo Chavez zum Anlass, zehn Panzerbattaillone an die venezolanisch-kolumbianische Grenze zu befehligen und mit Krieg zu drohen.

    Die Frage an Südamerika-Korrespondent Ueli Acherman: Macht Hugo Chavez wieder mal Sprüche oder muss man das ernst nehmen?

    Casper Selg

  • Eine Würdigung Arnold Künzlis

    In den Sechziger- und Siebzigerjahren, als Leute wie Max Frisch, Otto F.Walter und Peter Bichsel im politischen Diskurs der Schweiz eine kritische Stimme hatten, gehörte auch der kürzlich verstorbene politische Philosoph Arnold Künzli zu den vielzitierten Intellektuellen. Eine Würdigung

     

    Hanspeter Gschwend

  • Die SRG-Medien und die Integration

    Die SRG SSR idée suisse soll die Integration der rund 1,5 Millionen Menschen mit ausländischem Pass in der Schweiz fördern. Mit diesem Ziel organisiert die SRG im April eine Themenwoche zur Integration.

    Oliver Washington

  • Was ist Integration?

    Die SRG macht die Integration von Ausländerinnen und Ausländern zum thematischen Schwerpunkt während einer ganzen Woche. Die Frage drängt sich auf: Was ist eigentlich Integration?

    Oliver Washington

  • Der Finanzplatz Schweiz unter Beschuss

    Am Treffen der EU-Finanzminister in Brüssel steht ein Traktandum im Vordergrund: der Steuerstreit zwischen Deutschland und dem Fürstentum Liechtenstein. Die Rolle des Finanzplatzes Schweiz wird dabei vermutlich auch zum Thema.

    Schätzungsweise ein Drittel der weltweit verwalteten Privatvermögen liegt auf Schweizer Konten - nicht zuletzt dank der Verschwiegenheit des Schweizer Finanzplatzes.

     

    Priscilla Imboden

  • Die Zukunft der Steueroase Schweiz

    Im Steuerstreit zwischen Deutschland und dem Fürstentum Liechtenstein gerät auch der Finanzplatz Schweiz in die Kritik. Der St.

    Galler Wirtschafts-Ethiker Peter Ulrich empfiehlt den einheimischen Banken aber, nicht nach neuen Schleichwegen an den Steuerbehörden vorbei zu suchen, sondern die Flucht nach vorn zu ergreifen.

    Eveline Kobler

Moderation: Casper Selg, Redaktion: Judith Huber