Scharfer Gegenwind für Nicolas Sarkozy

  • Dienstag, 12. Oktober 2010, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 12. Oktober 2010, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 12. Oktober 2010, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

In Frankreich streiken und demonstrieren wieder Hunderttausende gegen die Rentenreform.

Weitere Themen:

Vorsichtige Annäherung: FDP und SP wollen ihren Streit nach der Departementsverteilung im Bundesrat beenden.

Versuch einer Selbstdemontage: Nelson Mandela will nicht länger als Heiliger gelten und publiziert deshalb ein neues Buch.

Landenteignung in Australien: Die Aborigines erhalten Hilfe von unerwarteter Seite. 

Beiträge

  • Frankreich: Nationaler Streiktag gegen Rentenreform

    «Wir wollen diese Reform nicht». Mit diesem Slogan haben in Frankreich erneut Hunderttausende gegen die Erhöhung des Rentenalters gestreikt und protestiert.

    Die Gewerkschaften sprechen von einer Rekordbeteiligung und fordern von der Regierung, sie solle die ungeliebte Reform endlich zurücknehmen.

    Doch die winkt ab. Die Erhöhung des Pensionsalters um zwei Jahre auf 67 sei nötig, um das Rentensystem langfristig zu finanzieren.Es geht hart auf hart - doch wer sitzt am längeren Hebel und was riskiert dabei Präsident Nicolas Sarkozy?

    Ruedi Mäder

  • Fulvio Pelli und Christian Levrat rauchen die Friedenspfeife

    Nachdem SP-Chef Christian Levrat FDP-Präsident Fulvio Pelli als «Lügner» bezeichnet hatte, nimmt er diesen Ausdruck nun zurück. Dafür verzichtet Pelli auf die angedrohte Strafklage gegen Levrat.

    Im Wahljahr wollten sich die beiden Parteien auf inhaltliche Auseinandersetzungen konzentrieren, wie sie nach einer Aussprache gemeinsam mitteilen.

    Philipp Burkhardt

  • Was die EU vom Gotthardtunnel hält

    Die Schweiz baut für Europa den längsten Tunnel der Welt, und aus der EU kommt niemand zur Durchstichsfeier am Freitag. Die Verkehrsminister sitzen an diesem symbolischen Tag an einem Ministerrat in Luxemburg zusammen. In der Schweiz vermuten manche hinter dieser Abwesenheit Verachtung.

    Wohl zu Unrecht.

    Unser Korrespondent in Brüssel hat mit EU-Verkehrsminister Siim Kallas gesprochen und bei ihm sogar eine gewisse Bewunderung orten können. Und das nicht nur für den Gotthardtunnel.

    Urs Bruderer

  • Die Bekenntnisse von Nelson Mandela

    Nelson Mandela ist einer der letzten Helden unserer Zeit. Er war Freiheitskämpfer, Gefangener und der erste Präsident Südafrikas nach der Abschaffung der Apartheid. Nun hat der 92-Jährige sein Privatarchiv geöffnet und seine Notizen, Briefe und Tagebuchaufzeichnungen als Buch herausgegeben.

    «Conversation with myself» heisst es und ist zeitgleich in 22 Ländern erschienen.

    Dazu ein Gespräch mit Frank Räther in Johannesburg.

    Ursula Hürzeler

  • Aborigines erhalten Unterstützung nach Landenteignung

    Die Küste im Norden Australiens ist wildromatisch. Doch genau dort, in den Kimberly, hat die australische Regierung damit begonnen, Land zu nutzen, das von den Ureinwohnern beansprucht wird. Jetzt bekommen die Ureinwohner plötzlich Unterstützung von unerwarteter Seite.

    Die Aborigines wehren sich gegen ein Projekt des australischen Energiekonzerns Woodside Petroleum. Denn der will ausgerechnet in diesem fast unberührten Wildnisgebiet eine riesige Verarbeitungsanlage für Flüssiggas bauen.

    Urs Wälterlin

  • Das Gesicht der Geheimdienste im 21. Jahrhundert

    007, MI-6, CIA - die Welt der Geheimdienste ist voller Kürzel und Codes und voller Mythen. Der coole Agent und Frauenheld James Bond ist pure Fiktion. Und nun wird auch noch die wohl berühmteste Spionin der Geschichte in einer neuen Biografie enttarnt: Mata Hari.

    Eine harmlose Spinnerin sei sie gewesen, ihre Spionagetätigkeit lächerlich.

    Und wie steht es um die heutigen Nachrichtendienste? Auch ihnen wird zunehmend vorgeworfen, sie lebten in Traumwelten, seien unzeitgemäss, unnütz und undemokratisch.

    Fredy Gsteiger

Moderation: Ursula Hürzeler, Redaktion: Marcel Jegge