Schwedens Premier kündigt Neuwahlen an

  • Mittwoch, 3. Dezember 2014, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 3. Dezember 2014, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 3. Dezember 2014, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Sicht auf das schwedische Parlament während der Debatte über den Haushaltsplan der Regierung am Mittwoch, den 3. Dezember 2014.

    Schwedens Premier kündigt Neuwahlen an

    Zwei Monate im Amt, und schon ist die schwedische Minderheitsregierung in schweren Turbulenzen: Premier Stefan Löfven findet im Parlament keine Mehrheit für sein Budget. Dank den rechtpopulistischen Schwedendemokraten kam dafür der alternative Haushalt der bürgerlichen Opposition durch.

    Jetzt tritt Löfven zurück. Gespräch mit Nordeuropakorrespondent Bruno Kaufmann.

    Ursula Hürzeler

  • Die neue Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga: « …. und heute ist einfach Freude.»

    Bundespräsidentin Sommaruga am Dirigentenpult

    Simonetta Sommaruga wird neue Bundespräsidentin und ist damit auf dem Höhepunkt ihrer Polit-Karriere angekommen.

    Im Präsidialjahr möchte sie vor allem die politische Kultur und die Kompromissbereitschaft fördern und mit allen - Bundesrat, Parlament und der Bevölkerung - intensiv das Gespräch suchen. Ein Portrait.

    Elisabeth Pestalozzi

  • Es ist höchste Zeit, das Schweizer Stromnetz den rasanten Veränderungen anzupassen.

    Energie 2050: Rascher Ausbau des Stromnetzes

    Der Nationalrat debattiert seit Tagen über den Automausstieg und den Ausbau erneuerbarer Energien. Machbar ist die «Energiestrategie 2050» aber nur, wenn das Stromnetz gleichzeitig erneuert und ausgebaut wird.

    Und zwar rasch, betont der Chef der Nationalen Netzgesellschaft Swissgrid, sonst drohe die Abschaltung von Kraftwerken aus Sicherheitsgründen.

    Philipp Burkhardt

  • Glotzen bis zum Abwinken: Kampf der Angebote von Cablecom, Swisscom und Co.

    Zaghaftes TV-Streaming

    Seit einigen Wochen sind in der Schweiz Hunderte Serien und Filme des amerikanischen Fernsehanbieters Netflix zu einem Spottpreis auf Abruf zu haben. Cablecom und Swisscom reagieren darauf mit eigenen, so genannten Flatrate-Angeboten.

    Das Konkurrenzangebot aus Amerika lässt sie nicht kalt, das zeigt sich an der Telekom-Tagung.

    Philip Meyer

  • Der ehemalige israelische Botschafter in Deutschland, Avi Primor, am 16. November 2014 in Berlin.

    Avi Primor: «Der israelische Regierungschef will Neuwahlen»

    Netanyahu will Israel offiziell zum Nationalstaat des jüdischen Volkes machen. Finanzminister Lapid und Justizministerin Livni lehnten das ab, worauf Netanyahu die Beiden entliess. Damit ist die längst blockierte Mitte-Rechts-Koalition geplatzt.

    Gespräch mit Avi Primor, israelischer Ex-Botschafter in Deutschland.

    Ursula Hürzeler

  • Moschee im Tiroler Dorf Telfs in West-Österreich.

    Umstrittenes Islam-Gesetz in Österreich

    In Österreich wächst das Unbehagen über junge Muslime, die in den Jihad nach Syrien und Irak ziehen. Die Öffentlichkeit ist auch verunsichert, weil salafistische Imame in Wien, Linz und Graz einen fundamentalistischen Islam lehren.

    Jetzt will die Regierung mit einem äussert umstrittenen Islam-Gesetz diese Ängste bannen.

    Joe Schelbert

  • Der kenianische Autor Mukoma wa Ngugi.

    Der Siegeszug der afrikanischen Literaten

    Noch nie waren afrikanische Autorinnen und Autoren so erfolgreich. Die meisten von ihnen leben im Ausland, schreiben über das Exil, das Ringen um Identität, das gespaltene Verhältnis zur Heimat. So auch der Kenyaner Mukoma wa Ngugi. Sein Krimi «Nairobi Heat» stürmte die Literaturbestenlisten.

    Monika Oettli hat ihn getroffen.

    Monika Oettli

Moderation: Ursula Hürzeler, Redaktion: Isabelle Jacobi